Das Erlebnis Langstreckenrennen auf dem Nürburgring – Fahrt der FDP Mönchengladbach zum Grenzlandrennen [mit Video + Slideshow]

Das Ergebnis vorweg: Das erst 2011 neu gegründete Team von ROWE RACING feiert beim sechsten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring – dem 34. RCM DMV Grenzlandrennen – seinen ersten Gesamtsieg.

Das jedoch war für die Teilnehmer der Fahrt zum Nürburgring nicht das Wichtigste.
Es ging um das Erlebnis Rennsport am Ring.
Dazu waren 33 interessierte Mönchengladbacher aller Altersklassen per Bus zum Ring gefahren.
Bei trockenem, nicht gerade sommerlichem Wetter erreichte die Gruppe pünktlich um 10 Uhr den Nürburgring.
Höhepunkte gab es bei dieser Fahrt gleich mehrere. Die erste begann direkt nach der Ankunft.
Cav. Friedhelm Demandt, FDP, ehemals in führender Position am Ring tätig, ermöglichte der Gruppe, dass sie per Bus zwischen dem Renntraining und dem Rennen selbst die berühmte Nordschleife abfahren durfte.

Demandt, einst selber Rennfahrer auch auf dem Ring, erklärte während der aufregenden Fahrt lebendig und kompetent jedes Detail der Strecke, ja fast jede einzelne Kurve. Ihm war anzumerken, wie sehr dieser Ring ihn in seinen Bann zieht.
Natürlich gab er seinen Zuhörern im Bus auch Hinweise auf die Eifelgegend rund um die Nürburg.
Ob Grüne Hölle, Nordschleife oder Schwalbenschwanz, zu jedem denkbaren Begriff am Ring gab er eine fundierte Information.

Nach dieser Erlebnisfahrt ging es ins Fahrerlager.
Ein ganz neuer Höhepunkt für viele von uns, wann sieht man schon mal Mechaniker bei ihrer Arbeit an einem Rennwagen und das wenige Minuten vor dem Rennbeginn. Etliche Fahrzeuge wurden schon zum Startplatz geschoben, die Fahrer zwängten sich mühsam in ihre Sitze. Ohne Hilfe von Teammitgliedern war dies nicht wirklich möglich.

Anschließend erreichten wir die höchste Aussichtsplattform am Ring.
Welch ein Blick über das gesamte Terrain.

Dort oben bekamen wir prominenten Besuch,
Dr. Gunther David, Orgaleiter und Veranstalter des RCM-DMV-Grenzlandrennens auf dem Nürburgring und Hans Jürgen Hilgeland, Vorstandssprecher der VLN, begrüßten unseren „Moderator“ Cav. Friedhelm Demandt und uns als Gäste ganz herzlich.

Die zum Rennen angetretenen Wagen standen nun bereits auf ihren Startplätzen.
Plötzlich ging es los, die erste Startgruppe von ca. 50 Wagen eröffnete die Fahrt in die Aufwärmrunde, mit größerem Abstand folgten die Gruppe 2 und Gruppe 3.

Nach dieser Aufwärmrunde wurden die Gruppen bei Eintreffen auf der Zielgeraden mit einem fliegenden Start ins Rennen geschickt.
Unsere Gruppe machte sich mit dem Bus auf den Weg zur Nordschleife, dort konnten wir nach einer unfallbedingten Rennunterbrechung eindrucksvoll den Rennverlauf hautnah verfolgen.
Wenige Runden vor Rennende saßen wir gemeinsam auf der großen Tribüne gegenüber der Boxengasse, konnten dort erleben, wie einige Rennautos neue Reifen erhielten und wieder auf die Strecke fuhren.
Nach einem zweiten Rennunfall auf der Strecke wurde um 16:04 Uhr das Rennen mit der roten Flagge vorzeitig abgebrochen, die Wertung des Rennens war allerdings sichergestellt.
Für uns ging es damit zurück nach Mönchengladbach, ein unvergesslicher Tag am Nürburgring ging zu Ende.
Die Geräusche, die Gerüche, das gemeinsam erlebte bleibt haften.

slideshow?


Ein kleines Video (ca. 5 Min.) von der FDP Fahrt zum Ring sehen Sie hier

Kommentar hinterlassen zu "Das Erlebnis Langstreckenrennen auf dem Nürburgring – Fahrt der FDP Mönchengladbach zum Grenzlandrennen [mit Video + Slideshow]"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*