Grüne rufen zur Unterstützung der Aktion „Stoppen Sie Biosprit“ auf

RdR_Logo_08_2007Die Europäische Union (EU) setzt derzeit vehement auf Bio-Sprit als vermeintlichen Klima-Retter.
Am Freitag, 22. Februar beraten die EU-Energieminister und am 21. März die EU-Umweltminister über mögliche Änderungen beim Agrosprit. Bisher werden dem Benzin und Diesel im Bereich der EU jährlich 14 Millionen Tonnen Biosprit beigemischt.
„Bis 2020 soll die Beimischung auf 30 Millionen Tonnen erhöht werden und dies, obwohl die von der EU in Auftrag gegebenen Studien eine deutliche Sprache dagegen sprechen“, sagt Gaby Brenner, Vorstandssprecherin von Bündnis 90/ Die Grünen.

 

Der so genannte Bio-Kraftstoff ist weder umwelt- noch menschenfreundlich und alles andere als klimaneutral.
Der Kraftstoff vom Acker verschärft den Hunger auf der Welt, für den Anbau von Lebensmitteln wie Mais und Raps für Kraftstoff werden Regenwälder gerodet. „Dies zerstört die Artenvielfalt, macht tausende Menschen heimatlos und schadet dem Klima mehr als es nützt“, so Gaby Brenner.

Vor diesem Hintergrund rufen die Mönchengladbacher Bündnisgrünen zur Unterstützung der Aktion „Stoppen Sie Biosprit!“ auf.
Die Aktion wird initiiert von der politisch unabhängigen Organisation „Rettet den Regenwald“. Hier gibt es den Link zur Initiative „Rettet den Regenwald“.
Dort kann auch ein Musterbrief an die EU unterzeichnet werden, der zum Stopp beim Biosprit auffordert.

2 Kommentare zu "Grüne rufen zur Unterstützung der Aktion „Stoppen Sie Biosprit“ auf"

  1. Mönchengladbach.

    Noch vor ein paar Jahren gab es das Projekt “ Regioöl „. Anbau von Raps zu fairem Preis, hiesige Ölmühle. Also KEINE Scheichs oder Ölmultis mischten mit.
    Tankstelle z.B. beim Volksverein MG – Tanken für den Guten Zweck!! Der Volksverein wurde gestärkt und benachteiligten Menschen wurde per Job geholfen.

    Also auch nix mit Regenwald oder sonstige sinnfreie Argumente und “ geschönte “ Umweltbilanzen.

    Viele Automobilisten mit PKW, Motor Elsbett bzw. Biotuning, tankten so heimisches Rapsöl welches 100% identisch zum Salatöl ist. Also nix mit Chemiefabrik etc.

    Das alles gibt es leider nicht mehr ;-((

    Es ist also schlichtweg eine sehr einseitig populistische Politforderung welche sachlich betrachtet einer Bauernfängerei von Unterschriften dient. Hahnebüchen wie hier in bester Prosa Stimmung gemacht wird.

    Nein, die Aktion sollte keine Unterstützung erhalten.

    Nur so am Rande, nebenbei
    PS: Ja, mein PKW kann Saltöl!! Ich kann bei jedem Aldi, Lidl, Netto oder Real tanken – habe also auf das dichteste Tankstellennetz weltweit zugriff. Sogar 5 Jahre MHD-abgelaufenes Salatöl ( ist ja per DEFINITION kein Lebensmittel mehr!!!! ). Somit also auch keine moralischen Bedenken.

  2. hallo
    zusaMMen,

    … wenn ich da lesen gehe,
    http://www.gruene-mg.de/fileadmin/user_upload/bilder/Downloads/Brosch_ren/reader_auto_show_Endversion.PDF

    so auf seite 11 – biodiesel
    so auf seite 18 – pflanzenöl fahrzeuge

    ist das ja recht schön zusammengestellt,
    aber warum schreibt man jetzt etwas anders?

    fun and sun

    pri and sac

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*