Vodafone LTE: Mönchengladbach schon großflächig am Netz – mit Anmerkung!

UnbenanntDatenautobahn der Stadt bekommt Überholspur  via  Mobilfunk-Turbo LTE

Mönchengladbacher Innenstadt und viele Ortsteile bereits versorgt

Immer mehr Bürger können von der Überholspur auf der Mönchengladbacher Datenautobahn profitieren: Vodafone hat die Stadt schon großflächig mit dem Mobilfunk-Turbo LTE versorgt. Das mobile Breitbandinternet ist in etlichen Stadtteilen verfügbar, steht für gut 100. 000 Haushalte bereit – und dient Mönchengladbachern als High Speed-Hotspot zum Mitnehmen oder als kabelloser DSL-Ersatz für zu Hause. Das ist gut für die Bürger und die Unternehmen zugleich – und das weit über die Stadtgrenzen hinaus. Denn Vodafone baut LTE nicht nur in Städten, sondern in ganz Deutschland aus. 

Mönchengladbach kann schon in vielen Stadtteilen LTE  – beim Ausbau der Überholspur auf der Datenautobahn vor Ort kommt Vodafone schnell voran. Zahlreiche Viertel der Metropole am linken Niederrhein sind am turboschnellen LTE Netz: Das Zentrum ist inzwischen zu großen Teilen genauso angebunden  wie die Stadtteile Großheide oder Dahl, Mennrath oder Bettrath, Venn oder Lürrip, Vossen oder Holt. Insgesamt erreicht Vodafone in Mönchengladbach außerhalb von Gebäuden um die 60 Prozent der Haushalte und innerhalb von Gebäuden um die 35 Prozent.

LTE ist eine neue Mobilfunktechnologie. Sie liefert Höchstgeschwindigkeit mindestens auf DSL-Niveau – bei maximaler Mobilität. Ob auf Smartphone, Tablet oder Notebook, ob auf der Parkbank, im Café oder in der Bahn: LTE Nutzer schauen Filme in HD. Sie streamen Musik ohne Unterbrechungen,  agieren in Echtzeit in Sozialen Medien, laden Bilder und Videos auf Knopfdruck hoch. In Online-Spielen sind sie deutlich schneller und empfangen und senden selbst große Datenmengen schneller als je zuvor.

Zudem kann LTE Zuhause das Festnetz und den DSL-Anschluss überflüssig machen. Das schnelle Internet bekommt seine Geschwindigkeit nicht mehr per Kabel aus der Wand, sondern aus der Luft. Leitungen werden nicht mehr verlegt. Das Warten auf Technikertermine irgendwann zwischen 10 und 16 Uhr ist passé. Der LTE Router kommt in die Steckdose, zieht sich seine Daten über Funk und baut für alle Heimgeräte das passende WLAN auf.

Norbert Bude, Oberbürgermeister von Mönchengladbach, betont: „Mit dem neuen schnellen Internet per LTE erhält die Stadt eine völlig neue Infrastruktur, die mobiles Leben und Arbeiten viel einfacher macht. Davon profitieren Bürger und Unternehmen zugleich. Für Mönchen-gladbach bedeutet diese Mobilfunktechnologie einen enormen Standortvorteil.“ Denn auch die Landeshauptstadt Düsseldorf, die Nachbarmetropole Krefeld oder die kleine Nachbarstadt Korschenbroich verfügt über eine gut ausgebaute LTE Datenautobahn.

Den Unternehmen in Mönchengladbach hilft LTE zum Beispiel bei der Online-Angebotserstellung oder interaktiven Präsentationen. Und LTE ermöglicht den Mitarbeitern, von unterwegs schnell und sicher auf das Firmennetzwerk zuzugreifen. Sie arbeiten mit LTE von zu Hause oder auf Geschäftsreise so effektiv wie im Büro – getreu dem Motto: Mein Arbeitsplatz ist nicht ein bestimmter Ort, sondern wo ich gerade bin.

Christoph Preuß, Leiter der Vodafone Niederlassung West: „Wir schaffen ein durchgängiges LTE Erlebnis für ganz Mönchengladbach. Die neue Mobilfunktechnik vereint nicht nur Breitbandgeschwindigkeit mit Mobilität. LTE hat das Potenzial zur Gigabit-Technologie und schafft so zukünftig völlig neue Möglichkeiten der Kommunikation für Unternehmen wie für private Nutzer.“

Den Ausbau des Mobilfunk-Turbos treibt Vodafone auch außerhalb Mönchengladbachs voran. Das gilt nicht nur für Nachbarstädte wie Düsseldorf und Krefeld, sondern auch für den Nachbarkreis Kleve oder den Rhein-Erft-Kreis. Bundesweit hat Vodafone die neue drahtlose Technologie bereits auf mehr als 60 % der Fläche ausgebaut und mehr als 40 Millionen Bürger an die schnelle LTE Datenautobahn angeschlossen. Neben Mönchengladbach sind bereits rund 70 Großstädte mit jeweils über 100.000 Einwohnern und Hunderte kleinerer Städte und Gemeinden in ganz Deutschland am Highspeed-Netz. Und 2015 kann ganz Deutschland mit Vodafone LTE surfen.

Eigene Anmerkungen:

Wünschenswert wäre ein schnelles Internet für die unterversorgten Bereiche in der Region allemal! Dafür gibt es spezielle Fördertöpfe von Bund und Land. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Wie auch aus der Pressemitteilung von Voadafone hervorgeht, ist die Innenstadt zwischenzeitlich an das Funknetz angebunden. Dort ist aber bereits seit langem  eine Kabelanbindung fast flächendeckend umgesetzt. Im Gladbacher Süden hingegen soll es eben nur eine Outdoor-Versorgung geben! Auch darüber haben wir berichtet. Daran hat sich offensichtlich auch nichts geändert – zumindest wenn man einen Blick auf die hauseigene Vodafone-Karte wirft.

Verfügbarkeit_02_13_3 Verfügbarkeit_02_13

Der Leser sollte auch einen Blick auf die Wortwahl werfen!
Bis zu 3,6 Mbit/s schnell…
Nicht einmal die sind garantiert!
Dafür sind jedoch die Ackerflächen rund um Beckrath im „Indoor-Bereich“ . Es hat sich also gar nichts geändert. Aber die Telekom ist da auch nicht besser. Dort ist Beckrath nicht einmal in der 3 Monatsplanung vorgesehen.

Verfügbarkeit_02_13_2
Aus Internet wird Turbonet. Ein knackiger Spruch!
Der Begriff  „Turbonet“ muss dafür neu definiert werden!
Selbst eine Outdoor-Antenne würde keine Besserung ergeben, da die Standorte der Sendemasten wie ein Geschäftsgeheimnis gehütet werden. Wohin soll man – bitte schön – eine Outdoor-Antenne ausrichten?

Kommentar hinterlassen zu "Vodafone LTE: Mönchengladbach schon großflächig am Netz – mit Anmerkung!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*