Hauptunfallursache Geschwindigkeit – Neue Messtechnik erweitert Kontrollmöglichkeiten

brems-dich-rette-lebenMit insgesamt 598 Verwarngeldern und 83 Anzeigen beendete gestern die Verkehrsüberwachung der Mönchengladbacher Polizei eine konzentrierte Aktion zum Thema „Geschwindigkeit“.

Unter Einsatz der neuen Messanlage ESO 3.0, dem digitalen Radarwagen und drei Lasermessgeräten stellten die Beamten 585 Geschwindigkeitsverstöße im gesamten Stadtgebiet von Mönchengladbach und Rheydt fest.
Auf der Kaldenkirchener Straße wurden zwei Fahrzeugführer mit 85 bzw. 86 km/h gemessen. Sie erwartet neben einem Bußgeld in Höhe von 160 EUR, drei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Acht Autofahrer telefonierten während der Fahrt. Die Beamten stellten fünf Verstöße von Radfahrern fest und 27 Vorfahrtverletzungen geahndet. Fehler beim Abbiegen, mit einem Drittel aller Verkehrsunfälle eine der größten Unfallursachen in Mönchengladbach, wurden in 21 Fällen mit einem Verwarngeld belegt.

Die Polizei wird ihre umfangreichen Geschwindigkeitskontrollen weiter fortsetzen.

Bei 50 km/h überleben acht von zehn Fußgängern einen Verkehrsunfall, bei 65 km/h sterben acht von zehn Fußgängern! Zu Ihrer Sicherheit planen wir in der 11. Kalenderwoche Geschwindigkeitskontrollen auf folgenden Strecken:

Montag, 11.03.2013 Hohenzollernstraße
Dienstag, 12.03.2013 Volksgartenstraße
Mittwoch, 13.03.2013 Odenkirchener Straße
Donnerstag, 14.03.2013 Theodor-Heuss-Straße
Freitag, 15.03.2013 Kaldenkirchener Straße
Samstag, 16.03.2013 Auf dem Damm
Sonntag, 17.03.2013 Gartenstraße

1 Kommentar zu "Hauptunfallursache Geschwindigkeit – Neue Messtechnik erweitert Kontrollmöglichkeiten"

  1. hallo
    gabriele körting,

    ich mag ja überlebende …
    wenn ich mir die kaldenkirchener str anschaue,
    breite bürgersteige gibt des da ja,
    nur per pedes ist da ja nun wirklich kaum jemand unterwegs,
    das da aber oft zu schnell gefahren wird,
    ist schon richtig.

    in spanien überlebt man anders,
    http://www.auto-motor-und-sport.de/news/tempo-30-km-h-spanien-begrenzt-das-tempo-in-staedten-3434987.html

    ich frag mich ja schon
    warum in spanien bei tempo 70 fußgänger keine chance haben,
    während bei 65 in deuschland immerhin 20% überleben
    und bei teMpo 50 in spanien die hälfte überlebt,
    während es in deutschland 80% sind.
    … das soll mal einer verstehen.

    vielleicht haben sie ja lust mal nachzufragen
    bei der pressestelle der polizei mönchengladbach.

    fun and sun

    pri and sac

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*