„Hugo-Junkers-Hangar“: Bezirksregierung genehmigt erste Zuwendung in Höhe von 2,87 Millionen Euro

Nach der vorgestrigen Entscheidung des EWMG-Aufsichtsrates für einen Betreiber der neuen Event-Location am Mönchengladbacher Flughafen hat die Bezirksregierung Düsseldorf gestern eine Zuwendung in Höhe von rund 2,87 Millionen Euro für den Bau des Event-Hangars am Flughafen Mönchengladbach bewilligt.
JU52

 

Die Förderung wird zu einem Anteil von rund 1,73 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

„Nach der gestern getroffenen Entscheidung des Aufsichtsrates für einen Betreiber ist es nun eine weitere positive Nachricht für das Projekt, das nun mit der Bewilligung einer ersten Finanzierungstranche Fahrt aufnimmt“, freut sich Oberbürgermeister Norbert Bude. Insgesamt werden Mittel in Höhe von 3,28 Millionen Euro erwartet.
Der Eigenanteil in Höhe von 1,08 Millionen Euro wird mit 400.000 Euro durch die Stadt und einem Kredit der Tochtergesellschaft EWMG in Höhe von 460.000 Euro, der innerhalb der nächsten 15 Jahre zu tilgen ist, gespeist.

Weitere Beteiligungen erfolgen durch den Flughafen Mönchengladbach, den Flughafen-Förderverein und den Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge e.V. (VFL).

Insgesamt werden für den Event-Hangar rund 4,63 Millionen Euro investiert. Das Projekt basiert auf dem Wettbewerbsbeitrag „Die letzte Landung der JU 52“, der im Jahr 2010 als eines der Gewinnerprojekte aus dem Förderwettbewerb „Erlebnis.NRW“ hervorging.

Im Rahmen des Projekts soll auf dem Gelände des Flughafens Mönchengladbach ein Bauwerk errichtet werden, dass in seiner äußeren Erscheinung an einen Flugzeughangar angelehnt ist.
Im Mittelpunkt dieses Event-Hangars steht dabei eine JU 52, die als Dauerleihgabe vom Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge e. V. zur Verfügung gestellt wird. Damit soll das Vorhaben u. a. dazu beitragen, dass die Identifikation mit dem außergewöhnlichen Erfinder und Entwickler der JU 52, Hugo Junkers, an dessen Geburtsort spür- und erlebbar gemacht wird und sein Lebenswerk eine angemessene Würdigung erfährt.

Neben der Präsentationsfläche für die JU 52 bietet der Event-Hangar u. a. eine Hallenfläche, die je nach Nutzung Platz für Veranstaltungen für 200 bis 400 Personen bietet.
Mit der Baugenehmigung für den Hangar wird in den nächsten Wochen gerechnet. Fertigstellung ist für das Frühjahr 2015 vorgesehen.
(pmg/sp)

Kommentar hinterlassen zu "„Hugo-Junkers-Hangar“: Bezirksregierung genehmigt erste Zuwendung in Höhe von 2,87 Millionen Euro"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*