Erstmals Wasser im neuen Hochwasserrückhaltebecken Geneicken –
Starkregen führte zum Teileinstau

Foto: Niersverband

Das Starkregenereignis, das am späten Donnerstag Nachmittag über Mönchengladbach hinweg zog, führte zum ersten Teileinstau des neuen Hochwasserrückhaltebeckens in Geneicken.
Die Niederschläge verursachten eine Hochwasserwelle, die am neuen Nierswehr die automatische Steuerung anspringen und die Wehröffnungen in der Niers teilweise verschließen ließ. Rund 30.000 m³ Hochwasser flossen in das seitlich gelegene Hochwasserrückhaltebecken. Der Einstau dauerte nur kurz und am nächsten Tag war bis auf einige Tümpel und flach gespülten Uferbewuchs an der Niers nicht mehr viel zu sehen.

Foto: Niersverband

Wäre das Zentrum des Starkregens mit ca. 50 mm Niederschlag innerhalb einer Stunde etwas weiter südlich, also im direkten Einzugsgebiet des Hochwasserrückhaltebeckens gefallen, so wäre der Einstau deutlich größer und länger gewesen.

Im Becken können bis zu 220.000 m³ Wasser zwischen gespeichert werden.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Erstmals Wasser im neuen Hochwasserrückhaltebecken Geneicken –
Starkregen führte zum Teileinstau"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*