Hoffest des Mönchengladbacher Karnevals Verbandes

Text: Marlene Katz

Bernd Gothe, der Vorsitzende des MKV, in Begleitung des stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Markus Hardenack, begrüßte die Mitglieder des Freundeskreises nun schon zum 30. Mal. Er ließ die letzte Session noch einmal kurz Revue passieren, in dem er noch einmal des Motto „Gladbach umarmt die Welt“ besonders hervor hob, denn durch dieses Motto sind die Menschen in der Stadt mehr aufeinander zugegangen.

Sein besonderer Dank galt dem Franziskus-Krankenhaus, welches die Räumlichkeiten für dieses Hoffest nun zum zweiten Mal zur Verfügung gestellt hatten. Stellvertretend erhielten Prof. Andreas Lahm, Heike Hundertmark und Guido Dückers jeweils ein Präsent aus den Händen von Brigitte Beyer, zuständig mit Gabi Keßel für den Freundeskreis.

Heike Baumanns, sechs Jahre für den Freundeskreis tätig, erhielt als Dank für ihre Arbeit aus den Händen von Bernd Gothe das Wappen des MKV in Edelstahl mit einer persönlichen Widmung. Als höchste Auszeichnung, was der Mönchengladbacher Karneval zu vergeben hat, so Gothe, ist ein Küsschen von mir, welches er dann an Heike Baumanns übermittelte.

Dann räumte Gothe ein, dass er nach 30 Jahren mehr delegieren und einen Teil seiner Arbeiten an andere abgeben möchte, um im Sitzen das Geschehen auf der Bühne mitzuerleben. Damit übergab er die Verabschiedung der noch amtierenden Prinzenpaare in die Hand von Dr. Hardenack, der hierzu erklärte, dass er von Gothe ins kalte Wasser geschmissen wurde.

Dann erfolgte die Verabschiedung von Prinz Norbert (Bude) und Prinzessin Barbara (Gersmann) sowie von Prinz Cedric und Prinzessin Vanessa. Sie bedankten sich bei ihrem Hofstaat, den Gesellschaften usw., ganz besonders aber an erster Stelle bei Bernd Gothe.

Da der Hofmarschall des Kinderprinzenpaares Hajo Hering Geburtstag hatte, wurde ihm ein Ständchen gebracht, was leider von einer CD abgespielt wurde und die Anwesenden nur mäßig mitsingen konnten.

Nach einer Pause, in dem vom Franziskushaus ein üppiges Büffet aufgebaut war, ging es mit der Vorstellung der designierten Prinzenpaare weiter. Hierzu war Bernie, das Maskottchen des MKV, mit auf die Bühne gegangen und hatte zwei Umschläge dabei, einen gelben und einen orange-farbenen. Im gelben Umschlag befanden sich die Namen des Kinderprinzenpaares. Diese wurden dann mit dem Hofmarschall Hajo Hering und ihren Eltern auf die Bühne gebeten. Es handelt sich um Annika (Schmitz) von Schwarz-Gold Rheydt und Yannick II (Schulz) von Schöpp op Eicken.

Annika ist 11 Jahre alt und wohnt mit ihren Eltern Michaela und Thomas Schmitz sowie ihrem Bruder Philipp in Odenkirchen. Ihre Lieblingsfächer in der Schule sind Sport und Mathe. Mit dem Brauchtum Karneval ist sie schon seit ihrem 4. Lebensjahr verbunden. Seitdem ist sie Mariechen bei Schwarz-Gold Rheydt und tanzt dort in der Show- und Tanzgarde.

Ihre Eltern sind aktive Mitglieder und ihr Vater ist sogar Präsident dieser Gesellschaft. Seit 2014 ist sie auch Solomariechen. Durch ihren Bruder Philipp, der in der Session 2015/2016 Kinderprinz der Stadt Mönchengladbach war, ist ihr Entschluss gereift sich als Kinderprinzessin zu bewerben. In ihrer Freizeit turnt sie mit Leib und Seele seit sie fünf Jahre alt ist. Sie ist Mitglied im Turnverein Mühlfort-Bell. Dort ist sie auch bei den Trampolinspringern Flying-Kinds. Natürlich hört sie auch gerne Musik und fährt sehr gerne Rollschuh.

Yannick ist 13 Jahre alt und wohnt zusammen mit seinen Eltern Michaela und Michael sowie seiner Schwester Tajana in Mönchengladbach-Dahl. Schon als kleines Kind war er sehr interessiert an Karneval und hat nie einen Karnevalszug verpasst. Das Prinzenpaar und die Musiker haben ihm immer bestens gefallen. Durch seine Mutter, die selbst Mitglied in einer Gesellschaft war, wurde seine Begeisterung am Karneval immer größer.

Seit etwa einem Jahr ist er Mitglied bei Schöpp op in Eicken. Dort tanzt er in der Funkengarde. Eine weitere Leidenschaft von ihm sind die Schützenfeste. Er ist Mitglied im Bundesschützen Tambourcorps „Mit vereinten Kräften“ Wickrath. Dort spielt er Querflöte. Ansonsten relaxt er an der Playstation, wenn er nicht gerade für die Schüle lernt. Er ist ein kreativer Mensch, denn er versucht im Moment ein Buch zu schreiben.

Yannick und Annika wünschen sich für die kommende Session eine bombastische Stimmung bei allen Veranstaltungen.

Dann wurde der orange Umschlag geöffnet, der die Namen des „großen“ Prinzenpaares enthielt. Es sind Guido und Verena Gauls, sie zogen dann unter den Klängen des Präsentiermarsches mit ihrem Hofstaat in den Saal ein.

Beide kommen aus der Großen Rheydter Prinzengarde (GRPG). Mit Guido und Verena Gauls wurden beim Hoffest des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes zwei karnevalistische Schwergewichte vorgestellt, die das närrische Brauchtum in der Vitusstadt aus dem Effeff kennen: Guido Gauls ist erster Kommandant der Großen Rheydter Prinzengarde, seine Frau Verena nicht nur langjähriges Gardemitglied, sondern auch Ehrensenatorin der Kinderprinzengarde und viele Jahre aktives Mitglied der KG Kreuzherren Wickrath.

Der künftige Prinz erblickte am 1. Juli 1972 das Licht der Welt und wuchs in Rheydt-Pongs auf. Da bereits Guido Gauls’ Eltern in der Großen Rheydter Prinzengarde aktiv waren, wurde der „Bazillus Carnevalis“ ihm praktisch in die Wiege gelegt. „Ich konnt’ halt nicht anders“, scherzt der Prinz in Warteschleife. Bereits seit einigen Jahren spielten die Gauls’ immer mal wieder mit dem Gedanken, den närrischen Hut in den Ring zu werfen und als Prinzenpaar an den Start zu gehen, „aber irgendwie blieb es bei Gedankenspielen.“

Nach einem letzten Gespräch mit dem Gardepräsidenten war die Sache aber klar. „Dieter Beines freut sich immer, wenn ein Prinzenpaar aus seiner Garde kommt und hat seine volle Unterstützung zugesagt. Wie kann ich als Kommandant dem Präsidenten widersprechen?“

Der Prinz: Polizist, Kinderprinz unter Bernd Gothe und Kommandant

Wirkliche Überzeugungsarbeit musste Dieter Beines allerdings nicht leisten, dafür lieben die künftigen närrischen Tollitäten den Karneval einfach zu sehr. Der Diplom-Verwaltungswirt, der nach mehreren Führungsfunktionen im Wachdienst des Polizeipräsidiums seit vier Jahren Dienstgruppenleiter im Schwerpunktdienst ist, war 1985 Kinderprinz.

Und das heißt schon was, denn der damalige Prinz ist heute der oberste Karnevalist der Stadt: MKV-Chef Bernd Gothe! „Wenn man die ersten karnevalistischen Weihen unter Bernd Gothe erfahren hat, hat man die Feuertaufe definitiv bestanden“, erklärt der 45-jährige rückblickend. In der Tat: Wer als Kinderprinz unter den Fittichen des großen Vorsitzenden „gedient“ hat, ist abgehärtet und karnevalistisch „gestählt“. Seit seiner Kinderprinzenzeit im Jahre 1985 ist Guido Mitglied der Großen Rheydter Prinzengarde und ununterbrochen aktiver Gardist.

In der Garde hat er schon mehrere Ämter im Vorstand wahrgenommen. Neben dem Amt des stellv. Schatzmeisters war er acht Jahre lang Schriftführer und vier Jahre zweiter Komman­dant. Seit 2016 führt er als erster Kommandant die aktive Garde der größten Karnevalsge­sellschaft der Stadt.

Die Prinzessin: Groß- und Außenhandelskauffrau, Kreuzherrin und Ehrensenatorin

Die künftige Prinzessin wurde am 21. Januar 1966, also mitten in einer Session, in Rheydt geboren. Verena Gauls wuchs in Giesenkirchen und Rheydt auf und freute sich schon als Kind auf die närrische Zeit. Die 51-jährige verkleidete sich schon in jungen Jahren gerne als Prinzessin.

Nach der Fachoberschulreife und einer Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei einem Autohaus in Rheydt und einigen Jahren bei einem Innenausbaubetrieb in Korschenbroich und einer Internistenpraxis wechselte sie 1995 zur Autoteile Post AG, wo sie heute noch gerne in der Personalabteilung / Buchhaltung tätig ist.

Durch eine Freundin hatte sie 1999 die ersten Berührungspunkte mit einer Karnevalsgesellschaft. Bei den KG Die Kreuzherren Wickrath schloss Verena Gauls den Karneval endgültig in ihr Herz. Sie saß dort mehrere Jahre im Elferrat und beteiligte sich unter anderem an den Entwurf neuer Kostüme für den Veilchendienstagszug.

Prinz, Prinzessin und ein Mariechen

Und wie traf der Prinz auf die Prinzessin? 2002 lernten sich beide kennen. Da der Karneval stets ein verbindendes Element ist, stimmte die Chemie von Anfang an. 2004 trat Verena in die Große Rheydter Prinzengarde ein und wurde kurze Zeit später auch bei den Frauen der Garde, den Black & Whites, aufgenommen.

Ein Jahr nach der Hochzeit wurde 2006 Tochter Lara Louisa geboren – standesgemäß während einer Session! Schon als Neugeborene erlebte Lara Louisa das erste Käseessen am Rosenmontag im Gardecasino. Und da der neue Erdenbürger um die Wette strahlte, war klar: Der Karneval wird Neuankömmlingen im Hause Gauls immer noch in die Wiege gelegt! Lara Louisa ist mittlerweile seit sieben Jahren Mariechen in der Kinderprinzengarde, ihre Mutter Ehrensenatorin.

Spenden für den Weissen Ring

Das Motto der Session 2017/2017 passt zum Prinzenpaar wie die Butter zum Brot: „Immer zu zweit! Halt Pohl und All Rheydt!“ Karneval verbindet. Ein Motto, das zu uns passt“, erklären die künftigen Tollitäten. Als Polizist weiß Guido Gauls, dass es Menschen gibt, die die Freude am Karneval vielleicht nicht mehr so genießen können wie andere und Opfer von kriminellen Straftaten geworden sind.

Die Organisation „Weisser Ring“ kümmert sich um diese Kriminalitätsopfer und finanziert sich ausschließlich über Spenden. „Der Opferschutz ist uns wichtig, denn jeder von uns kann mal Opfer einer Straftat werden. Wir verzichten auf persönliche Geschenke während der Session und sammeln lieber für den Weissen Ring“, erklären die kommenden närrischen Regenten.

  • Spendenkonto:
  • Weisser Ring
  • Gladbacher Bank AG
  • IBAN: DE27 3106 0181 0043 0810 12
  • BIC: GENODED1GBM
  • Stichwort: Prinzenpaar 2017/2018

Auf die Frage, wie es zu diesem Amt gekommen sei antwortete Verena, dass sie von Gothe gefragt worden sei und ihm danach immer aus dem Weg gegangen sei. Auch von Dieter Beines sei sie gefragt worden, aber an ihm kommt man nicht so schnell vorbei, vor allen Dingen dann nicht, wenn Uschi dabei ist.

Guido führte noch an, dass er 1985 Kinderprinz gewesen sei, als Bernd Gothe Prinz war und dass es vielleicht eine Fügung sei, wenn er im nächsten Jahr Prinz ist und Gothe evtl. seine letzte Session als MKV-Vorsitzender habe.

Unter großem Beifall wurden die Beiden zur Gratulationskur entlassen.

Den Abschluss dieses Hoffestes machte die Sängerin Edwina de Pooter mit ihren grandiosen Liedern.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Hoffest des Mönchengladbacher Karnevals Verbandes"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*