Brauchtum kommt von Herzen – Die Liebe zählt

Die schönste Form der Liebeserklärung ist bei Kirmes und Schützenfest echt süß und aus Lebkuchen. Wer solchermaßen „herzlich“ beschenkt wird, darf sich doppelt freuen: Über das Herz am Band und darüber, was es ausdrücken soll. So besteht auch beim Stadtschützenfest Gelegenheit, Herz zu zeigen – für die Liebste und fürs Brauchtum.

Die Liebeserklärung mit Tschingderassabumm und rheinischer Fröhlichkeit, zu Parademarsch und Schwingen im Dreiviertelakt vereint am ersten September-Wochenende Tausende Brauchtumsfreundinnen und –freunde.  Sie kommen am Alten Markt zusammen, um sich und die Tradition hochleben zu lassen. Sie genießen Brauchtum mit allen Sinnen: Sie schmecken Süßes und Saures, hören kölsche Tön und Preußens Gloria, sehen Parademarsch und lustige Musikanten, riechen Popkorn und Pommes Frites, fühlen sich aufgenommen, wohl und „wie zu Hause“.

Und sie alle – Macher und Mitmacher – erfahren die verbindende Kraft, die vom „Bruder sein ist mehr“ der Bruderschaften ausgeht. Sie verstehen dieses Wort als christlichen Auftrag im Sinne ihres Glaubensbekenntnisses, das sie bei diesem Anlass festlich erneuern.  Eine solide Grundlage für die Festfreude, eine Stärkung für Festzug und Parade, Feldlager und Festmesse gleichermaßen!

Was feierlich im Gladbacher Münster beginnt, setzt sich später lautstark und farbenfroh am Markt fort und findet seinen Höhepunkt am Kapuzinerplatz.

Natürlich wissen die Schützen, dass die liebevolle Erhaltung des Brauchtums mehr braucht als Ausgelassenheit an frohen Feiertagen. So ist das Fest in erster Linie Ausdruck von Gemeinschaft. Das leckere Bierchen bietet Anlass zum Anstoßen. Das Zusammenkommen macht Feiernde zu Freunden. Meist weit über die Festtage hinaus.

Brauchtum ist Herzenssache. Und das Stadtschützenfest bietet den emotionalen Anlass für Gastgeber und Gäste, sich in den Arm zu nehmen, zu schunkeln und zu tanzen. Mittendrin im Volksfesttrubel steckt der König – ein Herrscher ohne Land, aber mit Bad in der Menge vieler Freunde! Statt eines Lebkuchenherzens trägt er ein prächtiges Silber, das zeigt, dass ihn die Gemeinschaft trägt und seine Freude teilt.

Die Amtskette eine glänzende Liebeserklärung: An das Brauchtum – und die, die ihm über Generationen als Schützenkönige Ehre gemacht haben! Mit einem persönlichen Bekenntnis zu Heimat, Brauchtum, Festesfreude.

Liebevolle Feiertage wünscht zum Stadtschützenfest
Horst Thoren – Bezirksbundesmeister

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Brauchtum kommt von Herzen – Die Liebe zählt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*