Stadtschützenfest soll am 2. und 3. September bis zu 50.000 Gäste locken

Treffpunkt Kapuzinerplatz: Tanzen – Feiern – Schlemmen

Und abends ein bisschen Las Vegas . . . . . Wer Folklore mag, gerne gut isst und Geselligkeit liebt, sollte am  ersten September-Wochenende (2. und 3. September) in die Gladbacher Oberstadt kommen: Dort feiern Bruderschaften und Bürger ihr Stadt(schützen)fest, gibt’s auf dem Kapuzinerplatz zwei Tage lang Unterhaltung zum Nulltarif. Das Bühnenprogramm (Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr) bietet Jux-Jazz und Komik, Klamauk und Tanz, Pop und schöne Mädchen. Sonntagabend (ab 18.30 Uhr) bringen niederrheinischen Mundartbarden Freches und Frohsinn auf die Bühne, zeigen die Tänzerinnen der Fauth Dance Company Las-Vegas-Flair.

Und ganz nebenbei können die Festgäste shoppen gehen. Denn das Stadtschützenfest bietet am Festsamstag, 2. September, Erlebnis-Einkauf in der City. Da gibt es das Doppel-Angebot: Einkaufen und Feiern in der Innenstadt mit Fest-Treffpunkt auf dem Kapuzinerplatz, wo am Nachmittag der neue König ausgeschossen und abends mit Area 41 gerockt wird.

Für das leibliche Wohl der Kauf- und Brauchtumsgäste sorgt Kirmes-Chefkoch Sven Tusch mit seinem Team. Die Festwirte servieren beim „Treffpunkt Kapuzinerplatz“ Deftiges und Raffiniertes, zapfen heimisches Altbier an und versprechen zivile Preise. Der Speisezettel zum Stadtschützenfest ist lang und bietet Abwechslung: Aufgetischt werden im Biergarten Scampi-Spieße ebenso wie Holzfällersteaks und Würstchen in Reih und Glied.

Königswache mit Stadtoffizier

Schmucke Uniformen und „staatse Kerls“ gibt’s zu sehen, wenn die Schützen aus Stadt und Land am Festsamstag, 2. September, 15 Uhr, auf dem Kapuzinerplatz ihren neuen Bezirkskönig ausschießen (bis zu 38 Kandidaten gibt es) oder am Sonntag nach der Parade die neue Majestät auf offener Bühne dem Volke präsentieren. Schützenchef Horst Thoren: „Der Treffpunkt Kapuzinerplatz macht unser Schützenfest zum Stadtfest. Wir bieten Schützentradition und bunte Unterhaltung.“

Parallel zu Bürgerfest und Feldlager auf dem Kapuzinerplatz läuft das Festprogramm der Schützen: Sie krönen am Festsonntag, 3. September, 13.45 Uhr, im Münster ihren neuen König, treten dann um 15.30 Uhr mit 2.500 Bruderschaftlern und Musikanten am Rathaus Abtei zum Festzug an. Die große Königs- und Festparade mit 12 Musikkapellen und Tambourkorps wird um 16.15 Uhr am Alten Markt sein.

An der Spitze reitet General Lothar Erbers, der darauf hofft, dass ihm Gladbachs OB Hans-Wilhelm Reiners das Ja-Wort zum Parademarsch gibt. Preußisch-stramm paradiert wird vor großem Publikum und mehr als drei Dutzend Majestäten. Die Könige der Schützenbruderschaften und -vereine sitzen auf der Ehrentribüne.
Für die Zuschauer gibt’s Stehplätze.
►Tipp der Schützen: Wer früh kommt, steht in der ersten Reihe.

Festlich geht’s am Samstag, 2. September, 20 Uhr, im großen Saal der Kaiser-Friedrich-Halle zu. Dort ist „Ball aller Majestäten“ zu Ehren des scheidenden Bezirkskönigs Marc Gülzow aus Lürrip und seiner Minister Tilman Sehlen aus Spick und Heinz Ritters aus Wickrathhahn. Unten im Foyer der Halle ist derweil „Disco-Sound“ angesagt. Die Party bietet Gelegenheit zum Mitfeiern gerade für junge Leute, die bei freiem Eintritt zu Oldies und Songs aus der Hitparade abrocken können.

Das Stadtschützenfest endet Sonntagnacht auf dem Kapuzinerplatz mit dem stimmungsvollen Froh-Singsang und Tanzmelodien. Samstag sorgt dort ab 18 Uhr die Gladbacher Formation „Area 41“. Die Schützen hoffen, dass ihr Programm zieht und bis zu 50.000 Gäste Herz fürs Brauchtum zeigen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Stadtschützenfest soll am 2. und 3. September bis zu 50.000 Gäste locken"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*