Erdmännchen oder Elefant?

Zum obligatorischen Muurejubbel-Essen hatte der Mönchengladbacher Karnevalsverband Vertreter der hiesigen Karnevalsgesellschaften in die Gaststätte „Alt Eicken“ eingeladen. Bei dieser Veranstaltung werden die designierten Prinzenpaare sowie das Mottolied der kommenden Session vorgestellt. In seiner Begrüßungsrede führte Bernd Gothe (Vorsitzender des MKV) besonders an, dass „Alt Eicken“ mittlerweile die Heimat nicht nur des Karnevals, sondern auch des gesamten Brauchtums und Borussia geworden ist.

Durch das Motto des letzten Jahres „Gladbach umarmt die Welt, haben wir viele Freunde gewonnen. Aber auch das kommende Motto „immer zu zweit, Halt Pohl und All Rheydt“ ist wieder von Erfolg geprägt. Denn wir wollen in dieselbe Kerbe schlagen und etwas gemeinsam machen.

Diese Gemeinsamkeit hat uns der Jugendausschuss bereits vorgemacht und zwar mit dem Ströppkes-Wettbewerb. Dort haben sich Kinder der einzelnen KG`s gemeinsam mit in verschiedenen Wettkämpfen gemessen. Auch bei der Veranstaltung Jugend in die Bütt, war es ein volles Haus, da der Jugendausschuss die Interpreten waren. Gothes besonderer Dank ging an Dagmar Gaden, die hier die Fäden in der Hand hielt.

In Bezug auf Sitzungen der einzelnen KGs räumte Gothe ein, dass die meisten ihre Veranstaltungen weiter durchziehen. Auch bezüglich des VDZ wird es weiter gehen, allerdings sind die Sicherheitskonzepte bald nicht mehr einzuhalten. So plant Gothe einen Werbe-Vortrupp vor dem VDZ, so wie dies bei der Tour de France war. Er hatte sich bereits mit Frankreich in Verbindung gesetzt, aber noch keine Antwort erhalten.

In den 30 Jahren seiner Regentschaft als MKV-Vorsitzender hat es noch nie einen Antrag an die Stadt für einen Zuschuss gegeben. Aber jetzt ist die Stadt gefordert, für eine neue Wagenbauhalle zu sorgen. Die Halle sollte abgeschlossen werden können und für uns eine neue Heimat sein. Gemeinschaftlich sollte man diesen Weg gehen und alle zusammen anpacken. Dann schaffen wir das auch.

Was zeichnet den Mönchengladbacher Karneval gegenüber Düsseldorf aus. Hier gehen die Menschen auf einander zu und der VDZ ist geprägt von den vielen bunten und großen Fußgruppen.

Zum Schluss bedankte sich Gothe bei den noch amtierenden Prinzenpaaren Norbert und Barbara sowie Cedric und Vanessa für die super abgelaufene Session.

Dann erfolgte die inoffizielle Verabschiedung (die offizielle erfolgt am 11.11.) des Kinderprinzenpaares. Diese sollte von Dr. Markus Hardenack durchgeführt werden, der allerdings kurzfristig aus beruflichen Gründen absagen musste. Dafür sprang Dagmar Gaden in die Bresche, die erst kurz vor der Veranstaltung hiervon erfahren hatte.

Sie merkte an, dass die Zeit der Regentschaft nun langsam zu Ende gehe, aber die beiden sind auch weiterhin aktiv. Cedric in der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach und Vanessa in der Kinderprinzengar. Sie lobte die Beiden, denn diese hatten das Motto des letzten Jahres richtig umgesetzt. Sie hatten viel Party in die Säle gebracht und immer wieder für gute Stimmung gesorgt. Auf die Frage an die Beiden, was denn am Schönsten war neben Proklamation und VDZ waren sich die Beiden auch hier einig: alles war schön und hat Riesenspaß gemacht. Ganz besonders in Erinnerung wird Cedric der Termin bei Borussia bleiben. Sie wurden mit einem Polizeiauto und Blaulicht zu diesem Termin gebracht.

Zum Schluss erhielten sie ein kleines Präsent des MKV, bevor Dagmar Gaden das Mikrofon an das „Erdmännchen“ (Gothe, besser bekannt als der Elefant) weiter gab. Wie kam es zu dem Namen? Beim Ströppkes-Wettbewerb mussten die Kinder einige Fragen beantworten u.a. wie ist der Spitzname vom 1. Vorsitzenden des MKG. Hier wurde dann der Name Erdmännchen genannt.

Dann wurde das noch amtierende Prinzenpaar Norbert und Barbara nebst Hofstaat auf die Bühne gebeten. Gothe bedankte sich ganz besonders bei Hofmarschall Klaus Werthmann, der nach seiner langen Krankheit wieder auf dem Damm ist. Leider war Norbert nicht anwesend, da er auf der JHV der AWO wieder kandidieren wollte und somit leider nicht vor Ort war.

Barbara erklärte, dass sie 6 bzw. 7 (mit dem Lied des Kinderprinzenpaares) aufgenommen haben, wobei Gothe einwarf, die Hälfte ist hervorragend angekommen, an den Rest musste man sich gewöhnen. Besonders angekommen ist Lied Nr. 3 (wenn du net danze kannst) und durch diese Lieder findet man immer mehr Kontakt mit dem Publikum. Barbara hatte sich auf der Bühne mit dem Singen angefreundet und wird in Zukunft mit zwei Freunden als Gesangstrio „Frei Schnüss“ im Karneval unterwegs sein. Auch für sie gab es kein besonderes Highlight. Alle Veranstaltungen waren auf ihre Art super. Sie wünschte dem neuen Prinzenpaar viel Spaß und wies noch einmal darauf hin, wie berührend die kleinen Sitzungen sind.

Gothe bat die Anwesenden doch alle am 11.11. zum Kapuzinerplatz zu kommen. Vielleicht vergießt Barbara dann ein paar Tränchen und eine Kamera hält das dann fest.

Dann wurden die alten und neuen Prinzenpaare auf die Bühne gebeten, denn es gab einen Geburtstag zu feiern. Bernie, das Maskottchen und Aushängeschild des Gladbacher Karnevals wurde 3 Jahre alt. Vater des Bernie ist Hans-Peter Jansen, der leider nicht anwesend war, weil er vom Dach gefallen war. Gothe dankte Elke Fünfstück und der ganzen Truppe, die abwechselnd in das Kostüm schlüpfen und somit den Gladbacher Karnevals repräsentieren.

Natürlich durfte auch der obligatorische Bernie-Tanz nicht fehlen, den alle mitmachten.

Jetzt wurde den Anwesenden von Dagmar Gaden das neue Kinderprinzenpaar in Begleitung vom Hofmarschall Hajo Hering vorgestellt. Für Hering besteht die Aufgabe darin, auf die Kinder einzugehen und sie zu betreuen.

Jetzt stellten Yannik und Annika sich jeweils kurz mit ihrem Alter, dem elterlichen Umfeld, der Schule und ihren Hobbies vor. Bei ihrem ersten Treffen (sie kannten sich vorher nicht), waren sie einhellig der Meinung, wir haben gegenseitig eine gute Wahl getroffen und freuen sich auf die geile Session. Gothes Schlusswort zu dieser Vorstellung war dann: mit den beiden bekommen wir bestimmt auch was zu lachen.

Die Vorstellung des neuen Mottoliedes wurde von Willi Kleuser, dem Präsidenten des MKV vorgenommen. Er bat die Interpreten Iris Criens und Frank Rebell, die Geschwister sind, auf die Bühne. Beide sind in Mönchengladbach geboren und wohnen auch hier. Sie trugen ihr Lied vor, was auf Anhieb bei den Gästen gut ankam, denn der Refrain ist nicht schwer und gut zu behalten, so dass jeder nach kurzer Zeit diesen mitsingen kann.

Die Auflockerung des Abends bestand darin, den Muurejubbel zu sich zu nehmen, den das Gastwirtsehepaar Marita und Rolf Zingsem hervorragend zubereitet hatte.

Bevor das neue Prinzenpaar dann auf die Bühne gebeten wurde, richtete Gothe einen Appell an die Gäste. Es fehlen noch viele Rückmeldungen für die Proklamation von den Gesellschaften. Da das Prinzenpaar kostenfrei zu den Veranstaltungen der einzelnen Gesellschaften komm, hält er es für unbedingt nötig, dass alle Gesellschaften bei der Proklamation anwesend sind.

Auch in Bezug auf die Proklamation des Kinderprinzenpaares führte Gothe aus, dass diese vom Jugend-MKV kindgerechter gestaltet wird.

Dann war es soweit. Guido und Verena (Gauls) mussten Gothe Rede und Antwort stehen. Guido kam 1985 als Kinderprinz von Mönchengladbach zum Karneval, also in dem Jahr, als Bernd Gothe Prinz der Stadt war. Er ist bis heute dem Karneval treu geblieben und zwar in der Großen Rheydter Prinzengarde. Dort ist er Kommandant und hat dafür zu sorgen, die Garde im Zaum zu halten. Eine gute Garde ist die, die beim 1. Termin genau so aussieht wie beim letzten Termin.

Von Beruf ist er Polizist und das mit Leib und Seele. Dieser Beruf ist eine wichtige Aufgabe für die Gemeinschaft. Er hilft Menschen, sorgt für Recht und Ordnung und es macht ihm immer noch Spaß. Als fest stand, dass er Prinz würde, ist er am nächsten Tag zum Polizeipräsidenten gegangen und teilte ihm das mit. Dieser steht voll hinter seinem Mitarbeiter, zumal es zum ersten Mal ist, dass ein Polizist Prinz in dieser Stadt wird.

Verena erklärte, dass sie halbtags berufstätig ist und eine 12-jährige Tochter hat. Auf die Frage nach ihren Hobbies wandte sie sich an den designierten Prinzen und meinte, neben Karneval kümmere ich mich um deine Wäsche, dein Haus, deinen Garten und dein Kind.

Da die Beiden auf persönliche Geschenke verzichten, bitten sie um Spenden für den Weißen Ring. Trotzdem wollte Gothe wissen, womit man ihnen denn eine kleine Freude bei den Veranstaltungen machen könne.

Verena entgegnete, dass sie gerne im Garten arbeitet, ab und zu auch mal gerne einen trockenen Weißwein oder trockenen Sekt trinkt. Guido trinkt lieber trockenen Rotwein und Pils.

Auch sie werden die Gäste der Gesellschaften mit einem Lied unterhalten. Des Weiteren haben sie ein Herz anfertigen lassen, welches mit den Wappen von Rheydt und Mönchengladbach versehen ist, das sie mit zu ihren Auftritten nehmen.

Für die musikalische Untermalung sorgte, wie bei allen MKV-Veranstaltungen, Yannik Gaden.

Zum Schluss soll noch angeführt werden, dass dies ein sehr unterhaltsamer Abend war.

INFO: Muurejubbel = Möhrensuppe, niederrheinische Art mit Möhren, Kartoffeln, weiße Bohnen, Zwiebel, Butter, Gewürze, Brühwurst = in „Alt Eicken“ besonders lecker!

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Erdmännchen oder Elefant?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*