Proklamation des Kinderprinzenpaares Yannick II. und Annika I.

Text: Marlene Katz

Erstmals fand die Proklamation des Kinderprinzenpaares im großen Saal des Hauses Erholung statt. Hiermit hatte man eine gute Wahl getroffen. Bereits beim Betreten des Saales war man positiv überrascht. Es gab viele Sitzmöglichkeiten an gedeckten Tischen, die mit Fähnchen des neuen Kinderprinzenpaares bestückt waren.

Des Weiteren sorgten Mitglieder der KG Schöpp op für eine reibungslose Bewirtung. Es war eine wirklich prinzliche Atmosphäre für eine Kinderprinzen-Proklamation, wie es noch niemals der Fall war. Auch das Bühnenbild, gestaltet von Jost Fünfstück, wies bereits auf die neuen Tollitäten hin.

Niclas Quade, am Vorabend, dem 11.11., von Bernd Gothe, dem MKV-Vorsitzenden, zum Stadt-Kinderhoppediz ernannt, eröffnete die Veranstaltung mit seinem Lied „jetzt geht es wieder los“. Als äußeres Zeichen des Hoppedizes hatte ihm Josef Amend, Stadt-Hoppediz, sein Zepter für diesen Tag überlassen. Dagmar Gaden (Chefin des Jugendausschusses) und Bernd Gothe lobten Niclas noch einmal für seinen Auftritt am Vorabend.

 

Gothe freute sich, die zahlreich erschienenen Gäste zum ersten Mal in der Erholung begrüßen zu können und dankte hierfür dem Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. Auch hob er ganz besonders hervor, dass Dagmar Gaden einen großen Kreis von jungen Menschen um sich geschart hat, um mit ihnen zusammen die Kinder mehr in den Karneval einzubinden.

Dagmar Gaden hatte es sich zum Ziel gesetzt, alle Kinder bei der Proklamation dabei zu haben, damit sie einmal sehen, wie eine Proklamation abläuft. Aber beim Ströppkes-Wettkampf musste sie dann feststellen, dass dies dann doch zu viele Kinder wären. Aus diesem Grund zogen dann jeweils 2 Kids einer Gesellschaft zusammen mit den Stadtteil-Prinzenpaaren, der Kinderprinzengarde und natürlich Bernie in den Saal ein.

 

 

Auch wurden die Prinzenpaare einzeln von Gothe und Gaden vorgestellt und zwar Wanloer Ströpp, Halt uut Pesch, Spönnradsbeen Hardt, Potz op Rheindahlen, Alles onger ene Hoot Hardterbroich und Mennrather Sankhase. Beim Schlachtruf der Mennrather, der Haas Höpp lautet, sprang Gothe auch immer wieder hoch.

Als neues und besonderes High-Light gab Dagmar Gaden noch bekannt, dass zum ersten Mal ein „Party-Alarm ohne Alkohol“ für die 12 bis 17 Jährigen am Mittwoch vor Altweiber durchgeführt wird.

Natürlich durfte auch Bernie, das Maskottchen des Gladbacher Karnevals, nicht fehlen. Mit seinem Tanz rockte er nicht nur mit den Kids die Bühne, sondern auch die Zuschauer machten kräftig mit. Da Bernie in diesem Jahr seinen 3. Geburtstag feierte, begrüßte Gothe ganz besonders seinen Papa, nämlich Hans-Peter Jansen. Aber auch die beiden Patentanten von Bernie, Michaele und Uschi Schneider, waren im Saal anwesend.

Danach erfolgte der Ausmarsch für alle bisherigen Mitwirkenden, um Platz auf der Bühne zu machen für die nachfolgende Proklamation.

Unter den Klängen des Bundestambourcorps „Mit vereinten Kräften Wickrath“, wo der neue Kinderprinz Querflöte spielt, zogen die Kinderprinzengarde sowie Yannick und Annika mit Hofmarschall Hajo Hering und Adjutant Cedric (Vorjahres-Kinderprinz) in den Saal ein. Um die Proklamation durchführen zu können, wurde OB Hans Wilhelm Reiners auf die Bühne gebeten. Reiners führte an, dass es eine gute Entscheidung war, vom Rathaus Abtei in das Haus Erholung zu gehen und so sollte es auch bleiben. Hier warf Gothe ein, dass diese Veranstaltung somit 10 Jahre gesichert sei.

Dann bat der OB das noch designierte Kinderprinzenpaar sich einmal vorzustellen. Schlagfertig erklärte Yannick, wer meinen Namen nicht kennt, hat viel verpasst. Weiter führte er an, dass er Mitglied im Tambourcorps Wickrath und im Karneval bei Schöpp op sehr aktiv sei. Karneval habe ihm immer Spaß gemacht und er freut sich jetzt schon, viele Freunde kennen zu lernen.

Annika begann mit vier Jahren bei der KG Schwarz-Gold Rheydt zu tanzen und seit vier Jahren ist sie Solomariechen dieser Gesellschaft. Außerdem ist Trampolinspringen ein weiteres Hobby von ihr.

Auf die Frage von Gothe an Yannick, welches Kompliment er gemacht habe, als er die Prinzessin zum ersten Mal gesehen habe, meinte er: ich habe viele Komplimente gemacht, aber ich weiß noch, dass ich mich sehr gefreut habe, so eine tolle Prinzessin an meiner Seite zu haben.

Gothe frug dann Yannick, ob er dem OB etwas auf seiner Querflöte beibringen könnte. Hierauf Yannick: die Frage ist, ob ich dazu Lust hätte. Dagmar Gaden warf daraufhin ein, er könnte ja versuchen, ihm Hänschen klein beizubringen und der OB müsste das dann Rosenmontag im Ratssaal in Rheydt vortragen.

Dann sprach der OB folgenden Dank aus. Zum Ersten an alle Eltern, die ihre Kinder so tatkräftig unterstützen, zum Zweiten an den Jugend-MKV und die vielen jungen Leute und zum Dritten an Cedric und Vanessa sowie Hajo Hering, die eine wunderbare Session hin bekommen hatten. Für jeden dieser Punkte gab es kräftigen Applaus aus dem Publikum.

Jetzt wurde es ernst. Der OB erklärte Yannick und Annika zum Kinderprinzenpaar der Session 2017/18. Er überreichte Yannick das Zepter, welches eine Querflöte für das Tambourcorps und zwei Schaufeln für die KG Schöpp op darstellt sowie die Mütze mit den Federn. Hierzu spielte das Tambourcorps das Lied „Ach wär ich nur ein einzig Mal ein schmucker Prinz im Karneval“.

In ihrer Rede wiesen Yannick und Annika besonders darauf hin, dass das Motto diesen Jahres ganz besonders auf sie zuträfe, denn es der Junge ist aus Mönchengladbach und das Mädchen aus Rheydt und der MKV hat sich auch etwas dabei gedacht. Weiter führten sie einige Passagen aus ihrem Leben auf und dass ein großer Traum Wirklichkeit wurde. Ihr ganz besonderer Dank ging an die Eltern, Geschwister und Sponsoren.

Auch durfte natürlich, wie in den letzten Jahren, das Kinderprinzenlied nicht fehlen. Hierzu lag der Text auf den Tischen und die Gäste waren angehalten, kräftig mitzusingen.

Dann erfolgte die obligatorische Ordensübergabe und das Trommlercorps äußerte die Bitte, Yannick sollte mit ihnen spielen. Er meinte ja, aber nur etwas Leichtes, aber ich hab keine Flöte hier. Daraufhin brachte seine Mutter und Flöte und Yannick meinte, wir sprechen uns dann zu Hause. Er spielte dann zusammen mit dem Corps einen Schützenmarsch, was allerdings nicht ganz zu dieser Veranstaltung passte, wie Yannick einwarf.

 

Hiernach übernahm Dr. Markus Hardenack (stellvertretender Vorsitzender des MKV) von Gothe den Staffelstab und führte zusammen mit Dagmar Gaden im Programm weiter.

Natürlich wurde auch das designierte Prinzenpaar Guido und Verena auf die Bühne gebeten. Guido konnte nur feststellen, welch ein tolles Prinzenpaar hier auf der Bühne stünde und dass sie die Herzen der Stadt im Pfluge erobern würden. Er wünschte ihnen eine schöne Session und er freute sich, dass sie zusammen als Prinzenpaare auftreten könnten. Er gab den Beiden noch den Hinweis, dass sie bis zum nächsten Freitag alleine die Regentschaft über alle Narren in der Stadt haben. Verena konnte sich nur den Worten von Guido anschließen und meinte, dass sie jetzt schon Gänsehaut gehabt habe und wie das wohl am Freitag sein werde.

Dann startete eine Welturaufführung, denn beide Prinzenpaare sangen ihr gemeinschaftliches Lied.

Auch durfte das diesjährige Mottolied „Immer zu zweit, Halt Pohl und All Rheydt, vorgetragen von den Geschwistern Iris Criens und Frank Rebell nicht fehlen.

 

 

Für das Kinderprinzenpaar hatte man auf der Bühne einen besonderen Platz hergerichtet, damit sie das weitere Programm gut verfolgen konnten.

 

 

 

 

 

Als Geschenk an Yannick und Annika tanzte die Kinderprinzengarde ihren seit vielen Jahren bekannten Stippeföttchen-Tanz, bei dem auch die Gäste kräftig mittanzten.

Zuerst tanzten die Schöppkes, da der Prinz ja aus der KG Schöpp op kommt. Dann hielt Anna Leonie Pütze ihre erste Rede. Diese sollte sie bereits bei Jugend in der Bütt vortragen, aber leider konnte sie diese wegen der verlorenen Stimme nicht halten. Die Überschrift ihrer Rede lautete „im Sinne der Familie“. Hier stellte sie ihre Mutter als Oberhaupt dar, die alles im Griff habe und ihren Vater, liebevoll Hasi genannt. Weiter wurden Feinheiten aus dem Leben von Oma und Opa genannt, die auch jeweils mit einem Hit untermalt wurden. Tosender Applaus war der Dank an Anna Leonie.

Thomas Schmitz, Vater von Annika und Präsident der KG Schwarz-Gold Rheydt, gratulierte zur Proklamation und hatte als Geschenk die Kindergarde der KG mit ihrem Gardetanz mitgebracht. In dieser Garde tanzt Annika auch immer mit und während des Tanzes kamen ihr vor lauter Rührung die Tränen, die dann von Hofmarschall Hajo Hering getrocknet wurden.

 

 

 

 

 

 

Das Schlussbild war dann die Formation von Kinderprinzenpaar, OB und den Stadtteil-Prinzenpaaren. Auch wurde jeweils ein Bild vom OB mit den einzelnen Prinzenpaaren geschossen, welches dann im Spätsommer oder Herbst bei einem besonderen Empfang im Rathaus an die Kinder übergeben wird.

Zu dieser Proklamation muss einmal ganz besonders hervor gehoben werden, dass es eine solche Proklamation noch nie gegeben hat. Es stimmte alles: das Ambiente, die Moderation und die Stimmung. Ein ganz besonderer Dank gilt Dagmar Gaden mit ihrem Team, die dieses auf den Weg gebracht hat.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Proklamation des Kinderprinzenpaares Yannick II. und Annika I."

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*