Eingeständnis der GroKo: Neue Tonnen-Vorschläge kommen auf den Tisch

Beispiel: Frankfurt a.M.

Nun mußte wohl auch die Groko, allen voran die Fraktionsführer im Stadtrat, Dr. Schlegelmilch und Felix Heinrichs, eingestehen: Die vor einem Jahr gestellte Aufgabe an die mags, mehrere alternative Konzepte vorzustellen, wurde nicht erfüllt.
Noch im Vormonat hatten sie heftig dagegen inteveniert, die GEM solle ihre Arbeit ordentlicher, nämlich auftragsgemäß, ausführen und weitere Vorschläge zur Abstimmung stellen.

Nun werden also in den nächsten Sitzungen den Politikern neue Konzepte vorgestellt, nachdem diese den Aufsichtsräten der GEM vorgestellt wurden und von diesen für diskussionswürdig eingestuft wurden.
Frei nach dem Motto von Schlegelmilch:“Geht nicht gibt´s nicht“.
So kann der Zeitplan, eine Entscheidung über ein neues Abfallentsorgungskonzept sollte bis Ende 2017 getroffen sein, doch noch eingehalten werden. Eine Umsetzung zum 1.1.2019 wird somit realistischer.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Eingeständnis der GroKo: Neue Tonnen-Vorschläge kommen auf den Tisch"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*