Super Karnevalssitzung im Gürzenich von Giesenkirchen

Text: Marlene Katz

Unter den Klängen „Drum haben wir nicht Nein gesagt“, gesungen von den drei Vorstandsdamen der KG Botterblom, Simone Stephan, Sarah Paulus und Simone Hintzen, zogen die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft in den Ratskeller Giesenkirchen ein. Simone Stephan als Vorsitzende moderierte die bald fünfstündige Sitzung in ihrer souveränen Art und Weise.

Da die Gesellschaft in diesem Jahr ihr 66. Bestehen feiert, kam sie kurz auf die Gründung zurück. Theo Esser hatte im Jahr 1951 zusammen mit 23 Karnevalsjecken die Idee eine Gesellschaft zu gründen. Der Name Botterblom sollte eine Austrahlung von Frühling, Freude und Leidenschaft sein. Der Schlachtruf „Gisekerke vör-rop und Schelse henge-drop“, der bis heute Bestand hat, wurde durch ein Preisausschreiben ermittelt.

Für die Vorsitzende war es an diesem Abend eine besondere Freude, das erste Funkenmariechen der Gesellschaft aus dem Jahre 1951, Irmgard Armborst, begrüßen zu könne. Auch durfte natürlich auch nicht die Ehrenpräsidentin Doris Klemens fehlen. Beide waren stolz, ihre Ämter in der Gesellschaft ausführen zu dürfen, aber ohne die Begleitung von vielen anderen wäre das nicht möglich gewesen.

Dann zog das Prinzenpaaar Guido und Verena mit Hofmarschall Klaus Werthmann und den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Dirk Weise und der Großen Rheydter Prinzengarde und der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach in den voll besetzten Saal sein. Da die Bühne sehr klein war, knubbelten sich die Gardisten, aber somit wurde es ihnen auch nicht kalt.

Der Prinz gratulierte zum Jubiläum und freute sich, dass der Karneval in Giesenkirchen wieder lebt. Anstelle persönlicher Geschenke bat der Prinz, lieber eine Spende an den „Weißen Ring“ zu geben.

Die Prinzessin klärte über den Prinzenorden auf. Einmal eine blaue Seite für den Prinzen und eine weiße Seite, damit ist Black & White gemeint, für die Prinzessin. Wenn sie vorne weiß trägt, hat sie immer gute Laune, wenn sie vorne blau trägt, hat sie schlechte Laune, aber das ist bisher noch nicht vorgekommen.

Zwischenzeitlich war auch Bernd Gothe, Boss des MKV und Senator der Gesellschaft eingetroffen. Er bedankte sich bei den Damen der KG, die im letzten Jahr als Matrosen auf dem Nostalgie-Wagen von 1953 im VDZ mitgefahren waren. Das hatte ihm so viel Spaß gemacht, dass er für den kommenden VDZ einen Wagen mit einem Pfau, der sein großes Rad schlägt, geplant habe und auf diesem sollen dann die Damen der Botterblom wieder mitfahren. In Bezug auf den Veilchendienstagszug im allgemeinen sieht Gothe kein Problem, diesen durchzuführen.

Dann stellte das Prinzenpaar ihr Lied vor, was von den Zuschauern zumindest refrainmäßig kräftig mitgesungen wurde.

 

 

 

 

 

Weiter ging es mit der Tanzgarde der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach, die in Begleitung des 1. Vorsitzenden Norbert Bude und des Präsidenten Frank Eibenberger ihre diesjährigen Tänze vorstellten.

Auch die Fanfaren-Trompeten, das Musikcorps der KG Schöpp op heizte den Saal mit ihren Oldie-Songs so richtig auf.

Wie in jeder Gesellschaft, ist man auf die Hilfe von Ehrensenatoren angewiesen. Aus diesem Grund wurden die Anwesenden auf die Bühne gebeten und von Simone Stephan im einzelnen namentlich vorgestellt. Ihr besonderer Dank ging an Ralf Kremers, Vorstandsmitglied der Kreisbau, denn ohne sein Zutun hätte diese Veranstaltung nicht im Ratskeller stattfinden können.

Als neue Senatoren wurden Andre Hagebaum, der schon zum Inventar der Gesellschaft gehört und Jürgen Schiffer von der Prinzengarde Mönchengladbach ernannt.

Es folgte eine Play-back-Show, die von Mitgliedern der Gesellschaft gestaltet wurde.

 

 

 

 

Die Band „Echt Lecker“ und die Nummer 1 in Mönchengladbach machte ihrem großen Namen alle Ehre. Es gab niemanden im Publikum, der nicht aufgestanden und kräftig mitgesungen hatte.

 

 

 

 

Nach so viel Musik gab es etwas fürs Auge. Die moderne Showtanzgruppe Revolution ist eine moderne Tanzgruppe der besonderen Art. Mit einer guten Mischung aus Show, Musik und Tanz, Hebefiguren und Überschlägen bildeten sie immer eine Einheit und für ihr Können wurden sie mit dem Applaus der Gäste bedacht.

Zum Gaudi der Besucher wurden die beiden Ex-Prinzen Peter Homann und Michael Esser sowie die Ehrensenatorin Sigrid Balders auf die Bühne gebeten. Diese boten ihr Engagement im Luftgitarrenspiel, beim Macarena-Tanz oder dem Stippeföttchen a la Revolution dar. Schlussnummer dieses hervorragenden Schlusspunktes waren Spagat und Salto.

 

Weiter im Programm ging es mit der Funkengarde Gelb-Blau, der Garde des Oberbürgermeisters. Das Tanzpaar, das Solomariechen sowie die Regimentstöchter zeigten ihre neuesten Tänze.

Dann wurde Hajo Siemes von Simone Stephan auf die Bühne gebeten. Sie erklärte ihn ab dem heutigen Tag zum Ansprechpartner für die Ehrensenatoren. Er bedankte sich bei ihr und erklärte sich zum „Best man“ für dieses Amt.

Surprise & Fantasie von der KG Alles onger eine Hoot zeigten ihren von Petra Beckers einstudierten neuen Showtanz. Diese Truppe hat in jedem Jahr immer wieder etwas besonderes zu bieten.

 

 

Die Letzten, aber nicht das letzte, waren dann die Lecker LaLaBoys. Diese Gruppe, bestehend aus Paul Breuer, Peter Breuer-Tervooren und Rüdiger Cremers, ist aus dem Gladbacher Karneval nicht mehr weg zu denken. Zweimal haben sie bei der Närrischen Hitparade des WDR teilgenommen und dann jeweils den 3. bzw. den 2. Platz belegt. Auch haben sie bereits zwei Mottolieder des Mönchengladbach Karnevals gesungen.

Auch in Giesenkirchen machten sie das Fass noch einmal so richtig auf. Alle ihrer bekannten Lieder wurden mitgesungen und zum Teil wurde mitgetanzt bzw. es gab eine Polonäse durch den ganzen Saal.

Man kann der KG Botterblom zu dieser Jubiläumssitzung nur gratulieren und ihr weiterhin viel Erfolg wünschen.

 

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar zu "Super Karnevalssitzung im Gürzenich von Giesenkirchen"

  1. Es war von Anfang bis Ende eine schöne Veranstaltung. Sei es Revolution, Echt Lecker, Surprise & Fantasy oder auch der letzte Sänger mit seinen Liedern, der auch durch den ganzen Abend die Musik gemacht hat ( leider hab ich den Namen vergessen ich glaube Dirk) haben alle überzeugt. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und den Rathaussturm
    Melanie und Sascha

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*