Verhüllt Christo die Textilakademie? Antwort: Nein!

Diese Gäste und Verhüllungs-Künstlers Christo begrüßt der Initiativkreis Mönchengladbach 2018

Mit einem abwechslungsreichen und vielfältigen Programm setzt der Initiativkreis Mönchengladbach im nächsten Jahr sein Veranstaltungsreihen „Pioniere der Welt“, Nobelpreisträger, Künstler der Welt und Chöre der Welt fort.

Im Frühjahr 2003 gegründet, ist der Initiativkreis inzwischen zu einem lokalen Zusammenschluss von 32 führenden Unternehmern gewachsen.
„Das zum Start selbst gesteckte Ziel, durch diese Top-Events dem Bekanntheitsgrad und damit die Zukunft und Chancen von Region und Stadt zu steigern, wurde erreicht“, so Initiativkreis-Sprecher Rolf Königs. „Mönchengladbach ist weit über die Grenzen hinaus als Veranstaltungsstadt dieser hochkarätigen Top-Events, die von den Unternehmern alleine finanziert werden, im Gespräch“, sagt er.

Das Programm 2018:

Spektakulär dürfte wohl der Besuch des international renommierten Verhüllungs-Künstlers Christo sein, der in der Reihe der „Pioniere der Welt“ im Herbst 2018 (Datum steht noch nicht fest) auf Einladung des Initiativkreises nach Mönchengladbach kommt.
Läuft alles nach den Wünschen von Rolf Königs und MGMG-Chef Peter Schlipköter, verhüllt Christo die neue Textilakademie NRW an der Ecke Rheydter-, Breite Straße. Sie soll im Herbst 2018 eröffnet werden.
„Wie das Programm genau aussieht, steht noch nicht fest. Es wird jedenfalls spannend“, verspricht Peter Schlipköter.

Foto:  Harriet Krijgh: Nancy Horowitz

SIGNUM Saxophone Quartet: Nadine Targiel, ©Nadine-Targiel

Den Auftakt des Jahresprogramms macht am 20. Februar (20 Uhr) in der Kaiser-Friedrich-Halle die 25-jährige niederländische Cellistin Harriet Krijgh mit dem SIGNUM saxophone quartet in der Reihe Solisten & Orchester der Welt. Konzerte führten die Künstlerin in die bedeutendsten Säle Europas.
Mit überzeugendem Talent und ausgefallenen Ideen bringt das SIGNUM saxophone quartet seit einigen Jahren frischen Wind in die europäischen Konzertsäle und Festivals. Ob an der Carnegie Hall in New York oder auf den schneebedeckten Berggipfeln der Dolomiten: Die Experimentierfreude und Vielseitigkeit der SIGNUMs spiegelt sich sicherlich nicht nur in ihren originellen Programmen wider. Die vier jungen Musiker sind in klassischen Quartett-Formationen zu hören und kreieren gleichzeitig immer wieder spannende Kollaborationen und Klänge. Das Programm: Johann Sebastian Bach (1685-1750): Orchester Suite Nr. 1 in C-Dur BWV 1066, Heitor Villa-Lobos (1887-1959): Bachianas Brasileiras No. 5, Astor Piazzolla (1921-1992): Four, for Tango, Göran Fröst (1970): Little Ruben Rhapsody, Johann Sebastian Bach: Cello Suite Nr. 3 sowie Italienisches Konzert, BWV 971 , Astor Piazzolla (1921-1992): Le Grand Tango.

FOTO: Stijntje de Olde

Die Reihe der Nobelpreisträger wird am 25. April (20 Uhr) im Audimax der Hochschule Niederrhein, Webschulstraße 41-43, mit dem Chemienobelpreisträger 2016, Prof. Bernard Feringa, fortgesetzt.
2016 erhielt der Niederländer Bernard Feringa gemeinsam mit dem Franzosen Jean-Pierre Sauvage und dem gebürtigen Briten Fraser Stoddart den Nobelpreis für Chemie für „das Design und die Synthese von molekularen Maschinen“. Die molekularen Maschinen sollen in der Zukunft im Körper Medikamente an den Ort bringen, an dem sie benötigt werden, oder gar Krebszellen aufspüren. „Die diesjährigen Preisträger haben extrem kleine Maschinen gebaut und sind in eine neue Dimension der Chemie vorgedrungen“, hieß es von den Juroren. „Sie haben Moleküle entwickelt, deren Bewegungen man kontrollieren kann und die eine Aufgabe erfüllen, wenn sie die dafür nötige Energie bekommen.“ Jean-Pierre Sauvage forscht an der Universität von Straßburg, Fraser Stoddart an der Northwestern University in Evanston im US-Bundesstaat Illinois und der Niederländer Feringa an der Universität von Groningen.

FOTO: Die Kleine Weltbühne

Am 15. Mai führt „Die Kleine Weltbühne“ das Theaterstück für Kinder „Der verrückte Obstkarren“ in der Mehrzweckhalle Eicken, Eickener Straße 165, auf (8.30 Uhr, 10 Uhr und 11.30 Uhr). Aufgeführt wird ein Theaterstück zum Thema Ernährung und Bewegung mit Musik, Stelzenlauf, Figurentheater, Bauchreden, Artistik und Jonglagen. Die Kleine Weltbühne konnte zuletzt 2015 mit „Freddy Fuchs“ mehr als 1.000 Kinder in der Kaiser-Friedrich-Halle begeisterten. Ende des Jahres werden die Mönchengladbacher Kindergärten und Grundschulen angeschrieben und erhalten so die Möglichkeit, sich für die Vorstellungen anzumelden: Vorstellungen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr für die Grundschüler, 10 Uhr für die Kindergartenkinder.

 

 

FOTO: Mayer de Rothschild

In der Reihe „Pioniere der Welt“ ist am 12. Juni (20 Uhr) David Mayer Rothschild im Kunstwerk, Wickrathberger Straße 188, zu Gast. Der britische Abenteurer und Umweltaktivist macht mit Expeditionen auf den Klimawandel aufmerksam. 2010 wurde die „Plastiki“ fertiggestellt, ein aus 12.500 PET-Flaschen konstruierter Segelkatamaran. Mit der Plastiki-Expedition wollten Rothschild und sein Team auf die Gefährdung der Meere durch Plastikmüll aufmerksam machen. 2007 erhielt David Mayer de Rothschild den GQ Award als Mann des Jahres in der Kategorie Engagement. 2011 wurde er mit dem Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitpreises ausgezeichnet.

 

 

FOTO: MGMG/Coscia

Eine neunte Auflage des erfolgreichen Taschenlampenkozertes findet am 15. September (19.30 Uhr) im Park der Volksbank Mönchengladbach, Sennefelderstraße 25, statt.. Alle zwei Jahre lädt der Initiativkreis zum beliebten Taschenlampenkonzert der Berliner Band Rumpelstil ein. Dann erleben die kleinen und großen Besucher swingende und rockende Abendkonzerte im geheimnisvoll dunklen Park der Volksbank. Ganze Familien singen mit, tanzen und leuchten mit ihren Taschenlampen kunstvolle Gebilde in den Abendhimmel. 2.000 Kinder besuchten mit ihren Eltern das letzte Konzert im Jahr 2016.

FOTO: Mlla Pavan

In der Reihe „Chöre der Welt“ ist am 3. Dezember 2018 (20 Uhr) der Windsbacher Knabenchor in der Pfarrkirche St. Marien, Odenkirchener Straße 3, zu Gast in Mönchengladbach. Der Windsbacher Knabenchor gilt heute als eines der führenden Ensembles seiner Art. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf der geistlichen Musik, wobei das Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne reicht. Neben A-cappella-Werken aller Epochen umfasst es auch die großen Oratorien von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms.

Tickets zu allen Initiativkreis-Veranstaltungen sind unter www.adticket.de, Tel. 0180 60 50 400, und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Informationen unter www.ik-mg.de / http://www.mgmg.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Verhüllt Christo die Textilakademie? Antwort: Nein!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*