„Von O bis O“ – Die Faustregel zur Winterreifenpflicht

Die Polizei Mönchengladbach informiert

Die Wetterlage des vergangenen Sonntags war für alle Autofahrer eine fahrerische Herausforderung. Wohl dem, der rechtzeitig daran gedacht und Winterreifen aufgezogen hat.

Diese sind zwar grundsätzlich keine Garantie für sicheres Vorrankommen, bieten aber deutlich mehr Gripp als Sommerreifen und sind unter Sicherheitsaspekten einfach ein Muss.

Leider wurden bei den witterungsbedingten Verkehrsunfällen vom Wochenende auch fünf Fahrzeugführer angetroffen, die selbst Verkehrsunfälle verursachten und zu allem Übel noch mit Sommerreifen unterwegs waren.

Viele wissen wahrscheinlich nicht, dass der Bußgeldkatalog für die Nutzung von Sommerreifen bei Glatteis und Schneeglätte Bußgelder von 60 Euro, bei der bloßen Nutzung, bis 120 Euro plus einen Punkt bei einem Verkehrsunfall, vorsieht.

Die Polizei appelliert daher an alle Autofahrer, zu deren, aber auch zur allgemeinen Verkehrssicherheit, bei Glatteis und Schnee unbedingt mit Winterreifen bzw. Allwetterreifen zu fahren.

Vielleicht sollte man sich die alte Faustregel für Winterreifen „Von O bis O“ „von Oktober bis Ostern“ zu eigen machen, um in dieser Zeit für alle Wetterkapriolen gerüstet zu sein.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "„Von O bis O“ – Die Faustregel zur Winterreifenpflicht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*