Wagenübergabe an Prinzenpaare

Wie seit Jahren üblich, werden die Wagen der Prinzenpaare am Karnevalssamstag an diese übergeben. Um die Narren in Stimmung zu versetzen, spielte das Reitercorps Mönchengladbach auf.

Bernd Gothe, der Boss des MKV, sprach seinen Dank aus an MGMG, vertreten durch Peter Schlipköter und Elmar Esser und den Rest der Mannschaft, dass sie alles getan haben, dass der Veilchendienstagszug laufen kann.

Natürlich muss auch ein Richtspruch her, der wie immer durch Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners ausgesprochen wurde. In diesem Jahr lautete er wie folgt:

  • Mit Gunst und Verlaub,
    gegrüßt seid ihr, geehrte Gäste,
    zu diesem Wagentaufen-Feste!
  • Ein Richtspruch ist ein guter Brauch.
    Eine Funktion, die hat er auch:
    Dem Veilchendienstagszug zum Segen
    soll schützen ihn auf seinen Wegen.
  • Damit der Zug auch rollen kann,
    arbeiten ganz viele Menschen d`ran.
    Sehr wichtig ist die Sicherheit
    von A bis Z, zu jeder Zeit.
  • Mit Gunst und Verlaub,
    ne Karawane als Begleiter,
    freut Gladbacher wie auch die Rheydter.
    Denn eins ist klar, drum sind wir hier,
    den VDZ, den wollen wir.
  • Ich freue mich auch,
    denn so ist es Brauch.
    Die Wagen sind Spitze,
    so wahr ich hier sitze.
  • Die Gladbacher sagen,
    es sind tolle Wagen.
    Hier und da breiter,
    das freut auch die Rheydter.
  • Bald ist es so weit,
    wie immer zu zweit,
    werden wir trinken,
    dazu kräftig winken.
  • Es gibt auch Kamelle,
    das nur auf die Schnelle.
    Wir fördern den Trubel,
    dann rollt auch der Rubel.
  • So soll es sein in jedem Jahr
    Ich find es einfach wunderbar.
    Immer zu zweit –
    Halt Pohl und All Rheydt.

Gothe dankte dem Oberbürgermeister für die guten Wünsche und in Bezug auf die Wettervorhersage führte er aus, dass es zwar am Montag bedeckt und regnerisch sein soll, aber am Dienstag lacht die Sonne vom Himmel.

Zur Lokalpolitik in Bezug auf den HBF Mönchengladbach äußerte sich Gothe gegenüber dem OB, dass dieser Bahnhof wirklich ein Saustall sei und fügte noch hinzu, dass die Deutsche Bahn 21 Millionen in Stuttgart versenkt, aber für Mönchengladbach noch nicht einmal eine halbe Million investiert. Da die Deutsche Bahn bereits um einen Termin beim OB nachgefragt habe, wünscht sich dieser, dass die Herren einmal mit der Bahn anreisen, um den desolaten Zustand des Bahnhofs selber in Augenschein zu nehmen.

Zu den Wagen der Gesellschaften, die in diesem Jahr beim VDZ mitfahren merkte Gothe an, dass diese zum Teil neu sind oder aber restauriert wurden. Er war froh, dass in diesem Jahr keine großen Schäden durch Vandalismus entstanden sind. Bezüglich der Halle, in der in jedem Jahr die Wagenübergabe stattfindet, führte er aus, dass dies das letzte Mal gewesen sei.

Aus der großen Halle werden die Wagen im Laufe des nächsten Jahres an einen anderen Standort gebracht, der aber noch nicht fest steht. Mit Hilfe der Stadt muss eine Halle gefunden werden, die mindestens 4.500 qm groß ist und diese darf natürlich auch nichts kosten, denn bisher konnten die Wagen in der alten Halle immer ohne Kosten dort verbleiben. Er bat weiter die anwesenden Gesellschaften beim Befüllen und Rangieren darauf zu achten, dass kein Wagen beschädigt wird. Weiter wurde den Gesellschaften auferlegt, den Anweisungen der Zugleitung zu folgen, denn diese hat das Konzept ausgearbeitet.

Gothes besonderer Dank ging an Jost Fünfstück, denn dieser verbringt seine meiste Zeit in der Halle und das schon seit mindestens 5 Monaten.

Normalerweise ist es üblich, dass bei der Übergabe der Prinzenwagen vorgestellt wird. Doch in diesem Jahr war es anders. Es war der neue Wagen des Kinderprinzenpaares, welcher von der NEW gesponsert wurde und auf dem sich auch die Maskottchen der NEW befinden.

Gothe hatte es sich auch auf die Fahne geschrieben, in jedem Jahr einen Nostalgiewagen im VDZ mitfahren zu lassen. So wird es auch Dienstag sein. Es ist ein Wagen von 1952 der mit Mitgliedern der KG Botterblom besetzt wird, die in diesem Jahr ihr 6 x 11 jähriges Bestehen feiern.

Dieses Jubiläum hatten sie bereits im November gefeiert, aber Gothe hatte vergessen, eine Urkunde zu besorgen. Dieses holte er am Samstag nach und überreichte das Emblem des MKV in Edelstahl (hergestellt von der Firma Gothe) an die drei Vorstandsdamen der KG Botterblom.

Bezüglich des Sicherheitskonzeptes, das mittlerweile 39 Seiten umfasst, bedankte er sich bei den Firmen, die ihre LKW und Container kostenlos zur Verfügung stellen, um somit den Zugweg zu sichern. Der MKV hat seinerseits alles getan, damit die Menschen mit Ruhe zum Zug kommen können.

Dann kam Gothe zum Prinzenpaar, denn das ist das Schönste, was der Karneval zu bieten hat. Er bescheinigte Prinz Guido II. und Prinzessin Niersia Verena, dass sie vom ersten Tag an alles hervorragend gemeistert haben und auf die Menschen zugegangen sind. Weiter hob er besonders hervor, dass sie das beste Prinzenpaar waren und nicht nur für dieses Jahr. Ebenfalls ging sein Dank an den Hofstaat, der immer für das Prinzenpaar da ist und seine Freizeit opfert.

Prinz Guido bedankte sich bei den Firmen, den Karnevalsgesellschaften und den Menschen, denn nur mit deren Hilfe kann ein toller VDZ zusammen gestellt werden. Ganz besonders freut er sich auf Dienstag, denn wenn die Sonne scheint, wird auch der Prinzenwagen strahlen, denn auf ihm ist sehr viel Glitzer.

Auch Prinzessin Verena sprach das Wetter am Dienstag an und meinte, dass man bei strahlendem Sonnenschein den Umzug noch besser genießen kann. Ihr besonderer Dank ging an das Kinderprinzenpaar Yannick und Annika, mit dem sie eine wunderschöne Session verbracht hatten. Natürlich durfte auch das Lied des Prinzenpaares nicht fehlen, das von den Anwesenden kräftig mitgesungen wurde. Die Prinzenorden gingen an Peter Schlipköter, Elmar Esser, Thomas Platzer und Oliver Merkens.

Ein besonderer Dank von Bernd Gothe ging an Elmar Esser, der seit 32 Jahren die Zugleitung inne hat und „nicht verschlissen werden konnte“. Dafür erhielt er den Orden des MKV.

 

 

 

Dann bat Markus Hardenack, der 2. Vorsitzende des MKV, das Kinderprinzenpaar Yannick und Annika mit Hofmarschall Hajo Hering und Adjutant Credric auf die Bühne und hob einmal ganz besonders hervor, dass wir uns in Mönchengladbach mit unserem Karneval nicht zu verstecken brauchen, auch nicht vor Düsseldorf oder Köln.

Zum Kinderprinzenpaar gewandt führte er aus, dass sie es spitzenmäßig gemacht haben und an dem Ausdruck in ihren Gesichtern konnte man sehen, was sie fühlten.

Prinz Yannick freute sich, dass so viele gekommen waren, um den neuen Wagen zu sehen. Er und Annika sind überwältigt, wie schön er geworden ist und bedankte sich bei Jost Fünfstück für die geleistete Arbeit, die nicht selbstverständlich gewesen sei.

Prinzessin Annika konnte nur die Worte des Prinzen unterstützen und dankte allen, die ihnen vor und während der Session geholfen haben. Ein ganz besonderer Dank ging an das Prinzenpaar Guido und Verena, mit dem sie auch eine wunderschöne Zeit verbracht haben. Ihr Dank in Form eines Ordens ging ebenfalls an Peter Schlipköter, Thomas Platzer und Oliver Merkens. Auch sie sangen ihr schon sehr bekanntes Prinzenlied.

Dann war es soweit. Die Prinzenpaare bestiegen den Wagen und schmissen mit vollen Händen Kamelle auf die unten stehen Karnevalisten.

 

Bevor die Wagen in der Halle besichtigt werden konnten, wies Bernd Gothe auf die Unterstützung für den VDZ hin. Mit dem Kauf eines Fähnchens dokumentiert man, dass man zum Brauchtum steht und man bereit ist, dieses zu unterstützen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Wagenübergabe an Prinzenpaare"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*