Pop meets Classic – „A Night in white Satin“ im Kunstwerk

NightsInWhite-8Zum fünften Mal in Folge gab es im Wickrather Kunstwerk ein Musik-Highlight der besonderen Art. Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Mönchengladbach  trat zusammen mit der Gruppe Fun und dem Chor „Stimmlich“ auf die Bühne. Diese Veranstaltung erreicht nun bereits Kultstatus.  Dies lässt sich auch an den Zuschauerzahlen messen:  Aufgrund der großen Nachfrage war die Konzerthalle gleich zwei Abende reserviert. Das Kunstwerk meldete für die beiden Konzerte ein ausverkauftes Haus.

Das Publikum lauschte der bunten Mischung aus Klassik und Stücken der Popgeschichte und belohnte die Musiker mit angemessenem Beifall. Das Programm reichte von Antonin Dvorak, über Sergej Rachmaninow zu Shirley Bassey, Beatles, John Lennon, Procul Harum, Enya und vielen mehr.

Die Gesamtleitung hatte auch in diesem Jahr Christian Malescov übernommen. Die präsentierten Stücke waren von Peter Lischewski speziell für diesen Auftritt arrangiert worden. Der Chor „Stimmlich“ um Nadine Stapper bildete die Ergänzung zwischen dem  Jugendsinfonieorchester und der der Gruppe Fun. Besonders hervorzuheben waren sicherlich die Leistungen der Solisten Maria Dewies und Philipp Diekmann bei Vocalise von Rachmaninow. Damit soll jedoch auf keinen Fall die Gesamtleistung des Orchesters herabgewürdigt werden. Gut drei Stunden waren die Musiker gefordert, dabei war ein Teil des Orchesters zum ersten Mal bei der „A Night in White Satin“ auf der Bühne.

Sein Können zeigte auch der Gast Rob Shure, der Ennio Morricones „Once upon at time“ mit der Mundharmonika und „Bright eyes“ von Art Garfunkel darbot.

Anders als in einem richtigen Konzertsaal hatte man leider nicht alle Musiker im Blick. Die Bühne gab dem sitzenden Publikum im Wesentlichen nur den Blick auf die vorderen Reihen frei. Und auch die Lichteffekte waren im Vergleich zur „Sommermusik Schloss Rheydt“ vielleicht etwas spärlich ausgefallen.

Das Publikum verließ das Kunstwerk am Ende der Aufführung mit zufriedenen Gesichtern und in der Gewissheit, dass auch dieser Auftritt sicherlich eine Besonderheit in Mönchengladbach und dem Umland darstellte.

slideshow?

 

 

1 Kommentar zu "Pop meets Classic – „A Night in white Satin“ im Kunstwerk"

  1. Das war gestern ein ganz tolles Konzert von FUN&Friends in Wickrath.

    Wir kommen sicher wieder.
    Der Service in der Pause allerdings, der muß unbedingt besser werden.
    Nur 3 Bedienungen hinter der Getränke-Theke, das geht doch wirklich nicht.

    Und die Parkplätzen sind auch zu wenig für fast 1600 Zuschauer!

    Mensch Gladbach, ihr spielt doch auf Augenhöhe mit Dortmund und München, wird denn bei Euch nur in Fußball investiert?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*