Wird der Nordring nun tatsächlich fertiggebaut?

NordringNach 25 Jahren Planung soll der Nordring nun endlich fertiggestellt werden.
Von der Hohenzollernstraße bis zur Engelblecker Straße. So sieht es die Planung vor, die am Donnerstag den Bezirksvertretern Ost in Giesenkirchen durch die Verwaltung vorgestellt wurde.
Nach der Zusage der Landesregierung im November 2012 wurde die bisherige Planung an die neuen Gegebenheiten und Gesetze angepasst.
Auch die Radwege in diesem Bereich sollen überplant und verbessert werden.
Alle Kreuzungen und Einmündungen werden behindertengerecht ausgebaut bzw. umgebaut.

In diesem Jahr geht es auf die Baustelle, in der Engelblecker Straße wird begonnen mit Kanalbauarbeiten, dieser Bereich soll nach 18 Monaten Bauzeit fertig werden.
Die Fertigstellung insgesamt ist geplant für Ende 2017.
Alle Straßen sollen LOA (Lärm Optimierter Asphalt) erhalten, um den Lärmpegel erträglich zu halten.
Leider nicht alle Maßnahmen werden gefördert, sodass einige Anlieger zur Finanzierung herangezogen werden müssen.

Die von den Bündnis90/Grünen favorisierten Kreisverkehre anstelle von geplanten Lichtsignalanlagen kommen nicht zum Zuge.
Deshalb sind die Grünen nicht einverstanden mit der aktuellen Planung.
Hajo Siemes, Fraktionsvorsitzender der Grünen in der BV-Ost Sitzung dazu: „ Sonst wird immer argumentiert, der Verkehr sei zu dicht, es sei zu viel Verkehr für einen Kreisverkehr. Nun sagen die Planer, es sei zu wenig Verkehr für einen Kreisverkehr, irgendwie stimmt das alles nicht.“
Die CDU befürwortet das Projekt, hinterfragte jedoch explizit die Fahrbahnbreiten zur Aufnahme der LKW-Verkehre gerade in diesem neuen Bereich. Diese Bedenken konnten die Planer ausräumen.
Die Annahme der Beratungsvorlage wurde bei 2 Enthaltungen einstimmig beschlossen.
Nun kann der Planungs- und Bauausschuss am 25.2.2014 die Entscheidung zum Bau treffen.

Kommentar hinterlassen zu "Wird der Nordring nun tatsächlich fertiggebaut?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*