Nobelpreisträger der Welt in Mönchengladbach: „Ärzte ohne Grenzen“

Für die Würde von Menschen in Not

Mit dem Vortrag von „Ärzte ohne Grenzen“ setzt der Initiativkreis Mönchengladbach 2014 ein echtes Highlight. Für seine Veranstaltungsreihe „Nobelpreisträger der Welt in Mönchengladbach erhielt der Initiativkreis vom Land Nordrhein-Westfalen im November 2013 die Auszeichnung „Ruhmreichste Veranstaltungsreihe Deutschlands“.

AsiaWas „Ärzte ohne Grenzen“ antreibt, erschließt sich aus einer Passage der Friedensnobelpreisrede, die der Präsident des Internationalen Rates von „Ärzte ohne Grenzen“, Dr. James Orbinski, anlässlich der Verleihung des Preises an die Vereinigung 1999 hielt: „Unsere Aufgabe ist es, Menschen in Krisensituationen zu helfen.

Unsere Aufgabe ist es nicht zu kämpfen. Unsere medizinische Hilfe für Menschen in Not ist ein Versuch, sie gegen die Aggression, der sie ausgesetzt sind, zu verteidigen. Humanitäre Hilfe ist mehr als pure Großzügigkeit oder Nächstenliebe. Ihr Ziel besteht darin, Nischen der Normalität inmitten des Chaos herzustellen. Über materielle Unterstützung hinaus versuchen wir, den Menschen dabei zu helfen, ihre Rechte und Würde wiederzuerlangen. Unser Handeln und unser Reden verstehen wir als einen Akt der Entrüstung,  der Weigerung, Angriffe auf die Würde Anderer zu akzeptieren.“

Das Interview mit „Ärzte ohne Grenzen“ an diesem Abend führt Dunja Hayali.

Schirmherr ist Professor Dr. Andreas Lahm, Geschäftsführer der Kliniken Maria Hilf und persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach.

5. Mai 2014, 20.00 Uhr   Kaiser-Friedrich-Halle

Kommentar hinterlassen zu "Nobelpreisträger der Welt in Mönchengladbach: „Ärzte ohne Grenzen“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*