Inklusion ist mehr
VdK Kreisverband Mönchengladbach blamiert sich auf seiner “Wahlkampfveranstaltung“ bis auf die Knochen –
mehr Politiker im Saal als Mitglieder des Sozialverbandes

14-04-29-vdk-huma-0039Im Anschluss an diese Veranstaltung zum beworbenen Thema „Inklusion ist mehr“ am 29.4.2014 befragt, antwortete einer der teilnehmenden Kandidaten/Kandidatin für das Amt des Oberbürgermeisters auf die Frage: Warum haben sie an dieser Veranstaltung überhaupt teilgenommen?
„Weil niemand den Mut hatte Nein zu sagen.“
Es scheint bezeichnend, ein örtlicher Vorstand (ehrenamtlich) eines Verbandes möchte ganz offensichtlich mitmischen im Reigen der Kommunalpolitik in Mönchengladbach.
Dazu scheint ihm nichts zu teuer. Er nimmt Geld in die Hand und veranstaltet eine bisher dreiteilige Veranstaltungsreihe zum Thema Inklusion.
Es wurden mehrseitige DIN A4 Zeitungen gedruckt und an die ca. 3.600 Mitglieder versandt.
Diese zahlen einen stolzen Mitgliedsbeitrag von 5 Euro/Monat und finanzieren wohl auch damit diese Profilierungs-Kampagnen.

VdK ZeitungDie Abendveranstaltungen sind ebenfalls nicht zum Null-Tarif zu haben.
Natürlich gab es kostenlos Getränke und Brezel, eine kleine Technik-Crew sorgte für das notwendige Mikro-Equipment und zwei gestandene Moderatoren sollten wohl den Eindruck der Seriosität verstärken.
Zu dieser gestrigen Veranstaltung in der Aula des Humanistischen Gymnasiums (HUMA) an der Abteistraße kamen sage und schreibe insgesamt ca. 45 Menschen.
Davon etwa : 4 Techniker;
11 Politiker, 6 davon auf der “Bühne“;
3 thematisch eingebundene Akteure im Publikum;
7 für diesen Abend tätige Akteure einschließlich Moderatoren;
3 Medienvertreter.
Angesichts der über 3.600 Mitglieder im VdK Mönchengladbach brachte ein Mitglied seine persönliche Wertung auf den Punkt: „ Diese Veranstaltung gestern Abend war für den A…h“.

Über Inhalte werden wir in einem weiteren Artikel berichten.

4 Kommentare zu "Inklusion ist mehr
VdK Kreisverband Mönchengladbach blamiert sich auf seiner “Wahlkampfveranstaltung“ bis auf die Knochen –
mehr Politiker im Saal als Mitglieder des Sozialverbandes"

  1. Harald Wendler | 2. Mai 2014 um 08:38 | Antworten

    @Helmut Jorden,

    die Veranstaltung wurde als Video aufgezeichnet durch den Veranstalter VdK.
    Ob und wann es veröffentlicht wird, ist nicht bekannt.

  2. Helmut Jorden | 1. Mai 2014 um 19:03 | Antworten

    @mg-heute
    gibt es kein Video von der Veranstaltung?
    Es fällt mir schwer, den Bericht nachzuvollziehen.
    Diese gestandenen Politiker werden sich doch nicht einfach so vor den Karren spannen lassen?

  3. Scharf geschossen. Aber wenn ich die Geister die ich rief, dann irgendewann auch unter Einsatz von Händen, Füssen und was sonst alles zum Gestikulieren eingesetzt werden kann, nicht mehr loswerde, wird’s peinlich. Die Selbstdarstellung war zu offensichtlich… danebengegangen.
    Zum Einen: Geschmacklos, den VdK als Vehicel zu benutzen, zum Anderen werde ich mich wohl in 20 Jahren noch fragen, warum Politker sich für ALLES hergeben, nur weil Wahkampf ist. Das Gestrige hat doch wohl keiner nötig.

  4. Hartmann: Wenn ein Verein wie der VdK sich den Wahlkampf zunutze macht, um alle relevanten Persönlichkeiten zum Thema Inklusion auf eine Bühne zu bekommen, dann ist das erst einmal durchaus auch eine Möglichkeit. Läuft das Ganze allerdings ab wie gestern geschehen, dann ist das eine Art und Weise, die diesem eigentlich segensreichen Verein nicht angemessen ist und unwürdig, irgendwie sogar missbräuchlich, den Geladenen gegenüber.
    Nein, beim nächsten Mal ohne mich. Soviel fremdschämen habe ich lange nicht empfunden.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*