Eine Demonstration für den Frieden fand nicht statt

Für Samstagabend hatten die Partei die Linke und in Mönchengladbach lebende Palästinenser zu einer gemeinsamen Friedensdemonstration aufgerufen, um auf die aktuellen Ereignisse im Gaza-Streifen aufmerksam zu machen.
Andere eingeladenen Parteien oder Gruppierungen waren nicht erkennbar erschienen.
Bereits zu Beginn der Kundgebung war erkennbar, es würde nicht um Frieden gehen.

Die Linken aus Mönchengladbach sagten deshalb die Teilnahme spontan ab und verließen den Alten Markt.
So versammelten sich etwa 200 Menschen auf dem Alten Markt und zogen, begleitet von Polizei und Staatsschutz, von dort skandierend zum Platz der Republik.
Die gesamte Veranstaltung dauerte etwa 2 Stunden.
MG-heute verzichtet auf Bildmaterial, um dem Geschehenen auf diese Weise kein Forum zu bieten.