Städtische Bürger-Umfrage zum Fahrrad- und Fußverkehr –
mitmachen kann nur, wer „online“ ist

Die Pressemeldung der Stadt Mönchengladbach lautet:

Die Stadt Mönchengladbach will den Fuß- und Radverkehr fördern und stellt dafür einen Masterplan Nahmobilität auf.

Um dabei die Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger berücksichtigen zu können, führt die Stadtverwaltung bis zum 1. September eine Online-Umfrage durch.

„Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt dazu auf, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen“, sagt Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. „Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass sich die Stadt insgesamt auch in Sachen Mobilität zukunftsfähig aufstellt. Da ist die Förderung des Fuß- und Radverkehrs ein ganz wichtiger Baustein.“

Dr. Gregor Bonin, Beigeordneter für Planen, Bauen, Umwelt und Mobilität, ergänzt: „Der Masterplan Nahmobilität dient auch als eine wichtige Grundlage für das zukünftige Mobilitätskonzept der Stadt. Zur Strategie Wachsende Stadt – mg+ – gehört auch, dass die Stadt attraktiver wird für die umwelt- und klimafreundlichen Fortbewegungsarten.“

Der Masterplan Nahmobilität hat unter anderem das Ziel, ein flächendeckendes Radverkehrsnetz zu erarbeiten und die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer zu erhöhen. „Wenn mehr Menschen zu Fuß gehen und mit dem Rad fahren anstatt mit dem Auto, kann sich die Lebensqualität in der Stadt spürbar verbessern, die dadurch als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiver wird“, so der städtische Mobilitätsbeauftragte Carsten Knoch.

Zu dem Online-Fragebogen, der bis einschließlich Freitag, 1.September freigeschaltet ist, gelangt man im Internet über folgenden Link:  http://masterplan-mg.nahmobil.net

Etwa 15 Minuten sind notwendig, um die Fragen zu beantworten. Die Daten werden durch das beauftragte Planungsbüro AB Stadtverkehr erhoben und verarbeitet. Die Auswertung erfolgt nur in anonymisierter Form.

Der Online-Fragebogen ist nur der erste Schritt, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Bei einer Informationsveranstaltung am 20. September von 19 bis 21 Uhr im Gymnasium an der Gartenstraße wird das Projekt der der Öffentlichkeit vorgestellt und die Möglichkeit geboten wird, mit der Verwaltung und dem beauftragten Gutachter zu diskutieren.

Der Masterplan Nahmobilität ist ein gesamtstädtisches Konzept zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs, das im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert wird.

Anmerkung der Redaktion MG-heute.de:
Es gibt keine Information zu einer eventuell möglichen Teilnahme an der Umfrage in anderer als der angebotenen „online-Form“.
Das bedeutet schlußendlich: wer kein Internet nutzt, der ist außen vor.
Die Antworten dieser „offline-Bürger“ sind demnach unwichtig.
Ist das Ganze also lediglich Augenwischerei?
In dieser handwerklich bedenklichen Art ist es das ganz sicher.
Zu wünschen ist eine baldige Aktualisierung der Befragung inklusive Ausgabe von Fragebögen an geeigneten Ausgabestellen der Verwaltung.

Kommentar hinterlassen zu "Städtische Bürger-Umfrage zum Fahrrad- und Fußverkehr –
mitmachen kann nur, wer „online“ ist"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*