Zehn Jahre Sommermusik Schloss Rheydt –
Der Countdown läuft

Als das Städtische Museum Schloss Rheydt vor zehn Jahren im Rahmenprogramm einer Ausstellung zur technischen Entwicklung der Tonträger „Vom Grammophon zum MP3-Player“ ein Konzert mit der Band „FUN“ im Innenhof der idyllischen Schlossanlage veranstaltete, konnte wohl noch keiner so richtig erahnen, dass daraus einmal die „Sommermusik Schloss Rheydt“ als eines der überregional bedeutsamsten Festivals mit eigenwilligem Profil erwachsen würde. „Längst hat sich das breit gefächerte Musikfestival in der gesamten Republik herum gesprochen und etablieren können“, so Kulturdezernent Dr. Gert Fischer zur Entwicklung der Sommermusik, die in diesem Jahr vom 19. bis 28. August unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners stattfindet und wieder einen Bogen von Klassik über Rock, Pop bis zum Swing spannt.

16-08-04-wickrath-1996Insgesamt acht Konzerte und eine Jazz-Session hat Festivalorganisator Günter vom Dorp bei der 10. Sommermusik im Programm.
Bis auf wenige Restkarten sind die Konzerte mit Johannes Oerding „Alles brennt“, Barclay James Harvest, Götz Alsmann und Köbes Underground so gut wie ausverkauft.

Den Auftakt macht am Freitag, 19. August, die Popband „Münchener Freiheit“, die mit Ohrwürmern wie „Tausendmal du“ und „Ohne Dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“ Welthits landete und in der Schlossanlage Premiere feiert.

Von Anfang an dabei war dagegen die „Klassik Open Air“ mit den Niederrheinischen Sinfonikern. Generalmusikdirektor Mihkel Kütson liefert am 25. August ein Potpourri mit ausgewählten Werken von Offenbach, Verdi und Rachmaninow bis zu Gershwin.
Immer wieder neu auf das Festival stellt sich auch die Band „Fun & Friends“ ein, die am 27. August mit dem Jugendsinfonieorchester der Stadt wieder eine Mischung aus Rock und Klassik liefert und unter anderem Hits von Meat Loaf, Joe Cocker und den Beatles aufführen.

Weitere Acts der diesjährigen Sommermusik gestalten „Jürgen B. Hausmann“ („Wie jeht et? – et jeht“) am 21. August und Gladbachs Jazz-Legende Walter Maaßen mit der amerikanischen Jazz- und Bluessängerin Brenda Boykin und dem Weltklasse-Trompeter Rod Mason beim Jazz-Jubilee am Sonntag, 28. August von 11 bis 14 Uhr.

Im Rahmen dieser Jazz-Session wird bereits zum 6. Mal der Förderpreis an einen Künstler verliehen, der sich im Bereich der Kunst oder Musik verdient gemacht hat. Der oder die Preisträgerin erhält die „Goldene Muse“, die vom Künstler Thomas Jentgens entworfen wurde.

„Dank der Sponsoren können wir in diesem Jahr wieder ein anspruchsvolles Programm vor traumhafter Kulisse anbieten“, so Günter vom Dorp. „Schloss Rheydt ist einfach eine traumhafte Location für unser Festival“. Das lässt sich auch an den zahlreichen Fotos ablesen, die in der inzwischen dritten Ausstellung zur Sommermusik im Museum Schloss Rheydt gezeigt werden und einen Streifzug durch zehn Jahre Sommermusik bieten. Die Aufnahmen zeigen eindrucksvoll, dass nicht nur Musiker wie Gilbert O’Sullivan, Annett Louison, Pe Werner, Roger Cicero, Earth Wind and Fire, José Feliciano, UB 40 und die legendäre Blues Brothers Show ihren Spaß hatten, sondern auch das begeisterte Publikum.

„Und weil die Sommermusik längst zur festen Festival-Nummer geworden ist, soll es im Januar oder Februar nächsten Jahres auch eine erste ‚Wintermusik‘ geben. Damit soll das Thema Festival in Mönchengladbach weiter verfestigt werden“, kündigt Günter vom Dorp schon mal an, ohne weitere Einzelheiten zu verraten.
„Dazu an späterer Stelle mehr. Jetzt steht erst einmal die zehnte Sommermusik an“, verspricht er. Kartenvorverkauf unter www.vp-konzerte.de oder www.sommermusik-mg.de.

Kommentar hinterlassen zu "Zehn Jahre Sommermusik Schloss Rheydt –
Der Countdown läuft"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*