Kommunaler Ordnungsdienst wieder in voller Stärke

Foto: Stadt Mönchengladbach

Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt (KOS) ist wieder in voller Stärke mit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Dienst.
Nachdem es im KOS über lange Zeit zu einem Engpass gekommen ist, weil sich Mitarbeiter beruflich zu den Stadtbetrieben mags und zur Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) im JHQ orientiert hatten, konnte das Ordnungsamt die vakanten Stellen nach einem Ausschreibungsverfahren inzwischen wieder mit fünf neuen Mitarbeitern besetzen.

Beigeordneter Matthias Engel begrüßte heute die fünf Mitarbeiter im Rathaus Rheydt. „Ich freue mich über die Verstärkung des Ordnungsdienstes durch die neuen Kräfte. Damit sollen die Präsenzstreifen in der Innenstadt wieder erhöht werden“, sagte er bei der Begrüßung.

In einem nächsten Schritt werden die neuen Kolleginnen und Kollegen auf ihre besonderen Aufgaben geschult. Gleichzeitig gehen sie mit ihren Kollegen gemeinsam auf Streife.
„Ab November wird es dann mit den komplett ausgebildeten neuen Kräften wieder einen Zweischichtbetrieb geben“, ergänzt Annegret Ketzer, Leiterin des Ordnungsamtes.

Ziele des KOS, der mit blau-weißen Fahrzeugen ausgestattet ist, sind unter anderem die Verbesserung des Standortfaktors „Sicherheit und Ordnung“ und die Steigerung des subjektiven Sicherheitsempfindens.
Der KOS versteht sich als Ansprechpartner für die Bürger vor Ort und unterhält eine Ordnungspartnerschaft mit der Polizei.
(pmg)

1 Kommentar zu "Kommunaler Ordnungsdienst wieder in voller Stärke"

  1. Ich empfinde einen kommunalen Ordnungsdienst wirklich wichtig. Wie Sie bereits erwähnen, kommt es bei der Besetzung manchmal zu personalen Engpässen. Allerdings sind die Ordnungsdienste meist in der Lage dies zu kompensieren. Vielen Dank für Ihren Beitrag zu den Ordnungsdiensten.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*