Zwei neue Königshäuser für 2018 in Hockstein

Am Kirmesdienstag ist bei der St. Margareten-Bruderschaft in Hockstein Vogelschuß mit Erbsensuppenessen. Wer wird Schützenkönig, wer wird Jungkönig fürs nächste Jahr.

Vor dem Vogelschuß gab Brudermeister Jürgen Lenz die Regularien für den Vogelschuß noch mal bekannt. Dann erhoben sich alle, um das „Vater unser“ zu beten. Hiernach gaben 69 Bruderschaftler/innen von insgesamt 286 Mitglieder der Bruderschaft ihren „Pflichtschuß“ ab. Zwischen zwei Terminen kam die Bundestagsabgeordnete Gülistan Yüksel, um sich zu informieren.

Es stellte sich heraus, daß gleich drei Bruderschaftler/innen König/in fürs nächste Jahr werden wollten. Mit Melanie Peters und Renate Langen wollten zwei Damen die erste Schützenkönigin in der Hocksteiner Geschichte werden. Dritter war Wolfram Schäben, der bereits 2008 Schützenkönig war.

Die drei Bewerber/innen hatten jeweils zwei treffsichere „Helferschützen“ an ihrer Seite. Schuß um Schuß wurde auf den hölzernen Vogel mit dem Luftgewehr abgegeben.

Auf der anderen Seite, mit genügendem Sicherheitsabstand, wurde der Jungkönig ermittelt. Hier wollte Patrick Lenz, der am Sonntag noch mit dem Silbernen Verdienstkreuz (SVK) ausgezeichnet wurde, Jungkönig werden.

Brudermeister Lenz forderte die Zuschauer mehrmals auf, die Schützen durch Applaus zu unterstützen. Lenz rief die Akteure auf und Schriftführerin Verena Strerath führte akribisch die Strichliste. Zwischendurch konnte man die Superleckere Erbsensuppe probieren. Die war köstlich!

Dann wurde es laut im wunderschönen Festzelt von Karl-Heinz Oellers. Bernd Engeln, Hilfsschütze für Melanie Peters, traf den Vogel so gut, daß er mit dem 232 Schuß von der Stange hüpfte. Somit hat Hockstein die erste Königin seit 1925.

Die glückliche 36jährige Melanie Peters, in zwei Wochen heißt sie „Tillmann“, ist von Beruf Heilerziehungspflegerin bei der Hephata Diakonie. Zu ihren Ministern wählte Melanie den 51jährigen Bernd Engeln, General und 1. Kassierer der Bruderschaft und König in den Jahren 2001 und 2015. Der zweite Minister ist der 47jährige Volker Langen. Er ist Offizier im Jägerzug Hockstein, König 2010 und Minister 2016. Somit haben beide Minister reichlich Erfahrung und können die Königin sehr gut beraten.

Auf der anderen Seite viel der Vogel, da hier etwas später begonnen wurde, beim 25jährigen Patrick Lenz mit dem 197 Schuß. Er ist in der Gruppe „Matrosenzug Hockstein“ aktiv.

Zu seinen Ministern wählte er den 23jährigen Matthias Enzenmüller (Foto re.) der aktiver Fußballspieler beim SV Wickrathberg ist.

Der 21jährige Marcel Teubler ist der zweite im Bunde. Er ist mit Leib und Seele Musiker und 2. Tambourmajor beim Trommler-Corps Hockstein. Jungkönig der Bruderschaft war er 2012.

Kommentar hinterlassen zu "Zwei neue Königshäuser für 2018 in Hockstein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*