Wahlkampf á la CDU – Nein Danke

Wir befinden uns zur Zeit im Wahlkampf, im Bundestagswahlkampf. Es geht um die besseren Argumente.
In Mönchengladbach wetteifern unter anderem die beiden Volksparteien CDU und SPD mit Argumenten um bessere Lösungen für alle Menschen in Deutschland, obwohl es uns ja nach Ansicht unserer Bundeskanzlerin noch nie so gut ging wie heute. Sollte man annehmen und wird uns von allen Parteien vermittelt.

Möglicherweise hat der Wahlkampfmanager der CDU-Mönchengladbach, Ratsherr Dieter Breyman, Jurist und ehrenamtlicher Politiker in einer Person, Kulturinteressierter und Borussenfan, Sorge, sein CDU-Freund und Bundestagsabgeordneter Dr. Günter Krings könne bei der Wahl einige Stimmen weniger erhalten als bei der letzten Wahl.

Sein Gegenmittel scheint zu sein, provokant in den sozialen Netzwerken auf Stimmenfang zu gehen.

“Mich würde interessieren, wie die türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten zum Sultan Erdogan und seinen unerträglichen Entgleisungen stehen. Man hört da wenig.“

Der Wahlkampfmanager und Politiker Dieter Breymann nennt bewußt nicht den gedachten Namen der Mönchengladbacher Bundestagsabgeordneten Gülistan Yüksel.

Diese scheinheilig auf Facebook verbreitete Frage in AFD-Manier disqualifiziert nicht nur die CDU-Mönchengladbach insgesamt, leider einschließlich des Kandidaten Dr. Günter Krings.
Dieser Vorgang kennzeichnet eine Geisteshaltung gegen Fairness und christlichem Menschenbild. Dieser gezeigten kulturellen Entgleisung sollte schnellstmöglich eine entsprechende Entschuldigung folgen.

Kommentar hinterlassen zu "Wahlkampf á la CDU – Nein Danke"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*