NRW-Landtagspräsident Kuper jetzt Kuratoriumsmitglied

André Kuper, Präsident des Landstages in Nordrhein-Westfalen, ist in das Kuratorium des „Benediktpreis von
Mönchengladbach“ gewählt worden. Die Wahl durch die Mitgliederversammlung erfolgte einstimmig. Das Kuratorium besteht nunmehr aus 14 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Alle bereits tätigen Kuratoriumsmitglieder wurden für weitere fünf Jahre bestellt. Wichtigste Aufgabe des Kuratoriums ist die Auswahl der Preisträger des alle zwei Jahren verliehenen Benediktpreises.
In der Mitgliederversammlung ist auch der Vorstand des Vereins neu gewählt worden. Er setzt sich – wie bisher – aus Helmut Linnenbrink (Vorsitzender), Dr. Bernd Hillekamps (Stellvertretender Vorsitzender) und Ludwig Quacken (Schatzmeister) zusammen.
Neben dem „Aachener Karlspreis“ und dem „Preis des Westfälischen Friedens“ in Münster ist der „Benediktpreis von Mönchengladbach“ der dritte Preis in NRW mit einem landesweiten Anspruch und von überregionaler Bedeutung. Dieser Preis wird in Mönchengladbach seit 1968 vergeben. Nach der Neuausrichtung 2013 werden Persönlichkeiten aus dem Bereich Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur ausgezeichnet, deren wertorientiertes
Handeln vor dem Hintergrund der christlichabendländischen Erfahrungen in besonderer Weise herausragt
und beispielhaft für die Zukunft ist. Der Preis ist unabhängig von einem religiösen Bekenntnis und der Zugehörigkeit zu einer politischen Partei.
Preisträger waren zuletzt 2014 Jean-Claude Juncker, 2016 IM Königin Silvia von Schweden und 2018 wird die Journalistin Dunja Hayali mit dem „Benediktpreis von Mönchengladbach“ ausgezeichnet.

Kommentar hinterlassen zu "NRW-Landtagspräsident Kuper jetzt Kuratoriumsmitglied"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*