„Benediktpreis von Mönchengladbach“ – Kunstprofessor Kasper König jetzt Kuratoriumsmitglied

Prof. Dr. h.c. Kasper König (Foto: Arne Wesenberg)

Prof. Dr. h.c. Kasper König aus Berlin ist neues Mitglied des Kuratoriums des „Benediktpreis von Mönchengladbach“.
Nach NRW-Landtagspräsident André Kuper konnte mit König ein weiteres, prominentes Mitglied gewonnen werden, teilte der Vereinsvorsitzende Helmut Linnenbrink mit.
Die wichtigste Aufgabe des Kuratoriums ist die alle zwei Jahre stattfindende Wahl des Preisträgers des Benediktpreises.
Kasper König war unter anderem Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf, Direktor des Museums Ludwig in Köln und ist seit 1977 Kurator der alle zehn Jahre stattfindenden Skulptur Projekte in Münster.
Helmut Linnenbrink: „Damit gehört unserem Kuratorium eine der angesehensten und international vernetzten Persönlichkeiten der Kunstszene an, von der wir uns wertvolle Impulse im Gremium versprechen.“

Der Benediktpreis von Mönchengladbach wird in 2018 im 50. Jahr vergeben und ist seit seiner Neuausrichtung 2013 neben dem Aachener Karlspreis und dem „Preis des Westfälischen Friedens“ in Münster der dritte Preis in Nordrhein-Westfalen mit einem landesweiten Anspruch und von überregionaler Bedeutung.
Mit diesem Preis werden in Mönchengladbach alle zwei Jahre Persönlichkeiten aus dem Bereich Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur ausgezeichnet, deren wertorientiertes Handeln vor dem Hinter-grund der christlich-abendländischen Erfahrungen in besonderer Weise herausragt und beispielhaft für die Zukunft ist. Der Preis ist unabhängig von einem religiösen Bekenntnis und der Zugehörigkeit zu einer politischen Partei. Er ist mit Urkunde, Plakette und einem Preis-geld von 5000 Euro dotiert.
Preisträger waren zuletzt 2014 Jean-Claude Juncker, 2016 IM Königin Silvia von Schweden und 2018 wird die Journalistin Dunja Hayali ausgezeichnet.

Kommentar hinterlassen zu "„Benediktpreis von Mönchengladbach“ – Kunstprofessor Kasper König jetzt Kuratoriumsmitglied"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*