Altes Zeughaus verleiht Ströppkesorden

Seit vielen Jahren ist es dem Alten Zeughaus in Mönchengladbach, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Dietmar Wirt, eine Freude, nach der Session Kinder mit dem sogenannten Ströppkesorden und einer Urkunde für ihren Einsatz in den Gesellschaften auszuzeichnen.

Dieser Orden wurde seinerzeit von Stefan Broich entworfen und die entsprechenden Urkunden hierzu von Josef Zender. Zur Verleihung teilen die Karnevalsgesellschaften Namen der Kinder und ihre Aktivitäten in der Gesellschaft mit. Diese Ehrung findet meistens drei Wochen nach Karneval statt und an diesem Nachmittag stehen die Kinder im Mittelpunkt.

Moderiert wird diese Veranstaltung seit Jahren von Klaus Brose (Der Dolle Klaus), der früher einmal Lehrer war und auch aus den schüchternsten Kindern noch etwas heraus kitzelt, was ihre weiteren Hobbies neben Karneval sind. Ihm zur Seite standen das amtierende Kinderprinzenpaar Yannick und Annika, die jeweils die Orden und Urkunden an die Geehrten übergaben. Für diese beiden war mittlerweile der Alltag wieder eingekehrt, so Yannick, außer es kommen immer wieder Bemerkungen über seine Strumpfhose.

 

In diesem Jahr wurden 22 Kinder aus 11 Gesellschaften geehrt und erhielten den Ströppkesorden und die Urkunde, den man aber nur einmal verliehen bekommen kann.

Große Rheydter Prinzengarde:
Janine und Pia Schellhammer tanzen seit dem sie laufen können und das mit voller Leidenschaft. Trotz ihrer ca. 30 Auftritte bei den Rheer Knöppkes haben sie noch Zeit für ihr weiteres Hobby, das Reiten.

 

KG Uehllöcker Neuwerk:
Leon Kamper und Leonie Majeweski waren in diesem Jahr die Geehrten. Leon ist seit 2009/10 in der Kindergarde Neuwerk. Aufgrund seines Alters von 16 Jahren wird er jetzt in die Funkengarde wechseln und hofft, dort auch wieder tanzen zu können und eines Tages Kommandant zu werden.
Leonie ist seit 2014/15 Mitglied in der Kindergarde. Ihr Hobby neben dem Tanzen ist das Fußballspielen. Außerdem spielt sie mit Leidenschaft Gitarre und hat viele Ideen bei der Choreo der Tänze.

KG Poether Pothäepel:
Marie-Sophie Höfer ist seit 2015 Mitglied der Kinder- und Jugendgarde. Neben ihrem Tanzen spielt sie Feldhockey beim GHTC und zwar als Stürmer. Sie ist Kommandantin der kleinen Garde und wird ab der neuen Session ebenfalls bei der Großen Garde mittrainieren.
Ida Drathen ist 8 Jahre alt und seit 2014 Mitglied in der Kinder- und Jugendgarde. Neben dem Tanzen turnt sie gerne und freute sich während eines Tanzes gehoben zu werden.

KG Wanloer Ströpp:
Anna Lena Offermann wurde mit dem Virus Karneval durch ihre Oma infiziert, die Mitglied in der KG Schöpp op war. Ihr macht es richtig Spaß Karneval zu feiern und hört ständig Musik. Bei Schulveranstaltungen ist sie schon mit anderen Mitschülern aufgetreten.
Franziska Biewer, dies ist ein klangvoller Namen im Wanloer Karneval. Neben dem Turnen liebt sie ihr Kaninchen Leon abgöttisch. Weiter war sie 2017 Kinderprinzessin in Wanlo und könnte sich vorstellen, auch einmal Kinderprinzessin der Stadt zu werden.

KG Reehr Muutzeköpp:
Naomi Stollwerk und Annika Joeres kamen erst vor zwei Jahren zur Gesellschaft. Beide haben sich den Gardetanz angesehen und überlegt, ob sie in die Gesellschaft eintreten wollen. Aber bereits nach sechs Wochen hatten sie das komplette Programm drauf und sind mittlerweile zu festen Tanzsäulen geworden. Um neue Kraft für die Schule zu tanken, tanzen sie mit einer völligen Hingabe.

KG Blau-Weiß Eisenbahner:
Max (6 Jahre) und Mira (4 Jahre) Klein sind Geschwister und wohl die Jüngsten in der Riege der zu Ehrenden. Max ist der Hoppediz der Gesellschaft mit Narrenkappe, aber ohne Stock und Mira tanzt in der Garde und ist immer die Erste, wenn es um den Einmarsch geht.

 

KG Schwarz-Gold Odenkirchen:
Mia Tappen ist 11 Jahre alt und ist seit 2014 Mitglied in der KG. Trotz ihres Armbruchs kurz vor der Session, hat sie alle Tänze mit Gipsarm durchgeführt.
Joy Kloth, 9 Jahre, kann etwas ganz besonderes. Sie schlägt das Rad und tut dies lieber bei den Umzügen, als Kamelle zu werfen.

KG Alles onger ene Hoot:
Chiara Wolters geht in die 3. Klasse in der Grundschule Giesenkirchen. Vor Beginn der Schule hat sie bereits mit dem Tanzen begonnen. In ihrer grün-weißen Uniform tanzt sie bei den Minis und in der mittleren Garde.
Nele Schillinger tanzt nicht nur seit 3 Jahren, sondern nebenbei spielt sie ein besonderes Musikinstrument, nämlich Harfe und das seit 5 Jahren.

KG Die Kreuzherren:
Anna Kämmerling tanzt mit ihren 14 Jahren in der Schlossgarde und ist seit zwei Jahren die Moderatorin bei den Kindersitzungen.
Lena Daners als fast Gründunsmitglied der damaligen Tanzsternchen und auch heute noch dabei, ist ihr größtes Hobby das Kreieren besonderer Torten und Menüs.

 

KG Gelb-Blaue Funken:
Emily Hungerkamp tanzt seit zwei Jahren in der Garde und hat zwischenzeitlich auch ihre Schwester hierzu überreden können. Bezüglich der Auftritte in der Session konnte sie 15 nennen.
Julian Marx, 7 Jahre, ist seit 4 Jahren in der Mini-Garde, hat sich aber in den ersten Jahren nicht getraut auf die Bühne zu gehen, obwohl er die Tänze komplett konnte. Er selbst bezeichnet sich als persönlicher Freund vom Oberbürgermeister.

KG Schwarz-Gold Rheydt:
Lucy Knoche tanzt für ihr Leben gern und weiter macht sie Spagat, Standspagat oder Hebefiguren. Nebenbei ist Rhönrad ihre zweite Leidenschaft.
Jule Trost wollte immer schon tanzen und das ihre Tante Trainierin ist, kam für sie nur diese Gesellschaft in Betracht. Auch sie liebt Spagat und Standspagat.

Damit war der offizielle Teil des Nachmittags beendet. Aber auch das Kinderprinzenpaar wurde noch geehrt. Yannick bekam den Orden und die Urkunde als Prinz und Annika nur die Urkunde als Prinzessin, da sie den Orden bereits vor zwei Jahren erhalten hatte.

 

Als Gäste waren natürlich das amtierende Prinzenpaar Guido und Verena mit Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Dirk Weise, der MKV-Boss Bernd Gothe, der zweite Mann im MKV Markus Hardenack, vom KLN Christiane Glasmacher sowie Dagmar Gaden vom Jugendausschuss erschienen. Auch fehlten der Hofmarschall des Kinderprinzenpaares Hajo Hering und der Adjutant Cedric nicht.

Kommentar hinterlassen zu "Altes Zeughaus verleiht Ströppkesorden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*