Busse auf der Hindenburgstraße: Kommt der Ratsbürger-Entscheid?

Bündnis90/Grüne werden einen neuen Antrag in den Rat einbringen mit diesem Ziel.

Seit 2016 fahren die Busse in einer Testphase die Hindenburgstraße nur noch bergauf, über die Steinmetzstraße geht es bergab. Nun möchten CDU und SPD diesen Testbetrieb zum Regelbetrieb machen.

Dagegen fordern Bündnis90 / Die Grünen nun die Beibehaltung beider Richtungen bei gleichzeitiger Reduzierung der eingesetzten Linien. Dazu eine planmäßige Blockabfahrt, die vermeidet, dass mehr als drei Busse gleichzeitig eine Haltestelle anfahren. Der alleinige Einsatz von Elektrobussen im Bereich der Hindenburgstraße soll die Gesundheit und Aufenthaltsqualität verbessern. Die Haltestellensituation am Alten Markt soll optimiert werden.

Hierzu Ratsherr Dr. Boris Wolkowski: „Der Vorteil unserer formulierten Forderungen liegt auf der Hand.
Die Bedarfsgerechtigkeit, die Klarheit in der Linienführung und die Erreichbarkeit werden wieder hergestellt. Durch den Wegfall von Blockabfahrten, bei reduzierter Frequenz und insbesondere durch emissionsfreie Elektrobusse steigt die Aufenthaltsqualität auf der Hindenburgstraße,“  so Wolkowski und weiter: “ es müssen keine Fördergelder zurückgezahlt werden“.

In einem letzten Punkt fordern die Grünen, die Einwohnerinnen und Einwohner in einem Ratsbürgerentscheid über die Frage abstimmen zu lassen „Soll der Busverkehr weiterhin auf der Hindenburgstraße in beide Richtungen fahren?“

Kommentar hinterlassen zu "Busse auf der Hindenburgstraße: Kommt der Ratsbürger-Entscheid?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*