Gedenkstunde zur Reichspogromnacht

In Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren veranstaltet der Verein für Heimat – und Denkmalpflege Wickrathberg (VHD) eine Gedenkstunde am Freitag, 9. November, um 19:00 Uhr

Wir versammeln uns rund um die Gedenkplatte auf dem Gehweg vor der ehemaligen Synagoge an der Berger Dorfstraße 25.

Angesichts der historischen Dimension dieses Termins sowie besorgniserregender aktueller Ereignisse sind Sie herzlich eingeladen, unserer jüdischen Mitbürger zu gedenken und ein deutliches gemeinsames Zeichen gegen jegliche Form des Antisemitismus zu setzen.

Folgendes Programm ist vorgesehen:

  1. Begrüßung durch den VHD Wickrathberg
  2. Chor – Männergesangverein Eintracht
  3. Gebet / Lied – Pastorin Esther Gommel-Packbier
  4. Ansprache – Staatssekretär Dr. Günter Krings, MdB
  5. Kranzniederlegung
  6. Chor – Männergesangverein Eintracht
  7. Fürbitten – Vater Unser
  8. Lied

Zur Erinnerung: die ersten Juden siedelten sich nachweislich bereits um 1610 in dem aus sechs Dörfern bestehenden Herrschaftsgebiet von Wickrath an. Von 1704 bis zur Zerstörung 1938 stand an der Berger Dorfstraße eine Synagoge. Eine Gedenkplatte erinnert heute an das ehemalige jüdische Gotteshaus, das von den Juden aus Wickrath, Beckrath, Herrath und Wickrathberg besucht wurde.

Eine neue Synagoge wurde 1859 in Wickrathberg gebaut und im November offiziell eingeweiht. Die Kosten dafür trug im wesentlichen der Textilunternehmer Abraham Gormanns. Diese Synagoge bestand unverändert bis 1938.

Kommentar hinterlassen zu "Gedenkstunde zur Reichspogromnacht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*