Jugendamt stellt Sozialraumordner für alle Lehrkräfte an Grundschulen fertig

Beigeordnete Dörte Schall, Bürgermeisterin Petra Heinen-Dauber, Beigeordneter Dr. Gert Fischer und Projektleiterin Annika Ahrens (v.l.) Foto: Stadt Mönchengladbach

Grundschulen sind heute nicht mehr nur ein Ort der Wissensvermittlung, sondern vielmehr ein großer Teil der Lebenswelt unserer Kinder. Den jeweiligen Akteuren an den Grundschulen wird so eine immer größer werdende Verantwortung zugeschrieben, die weit über die bisherigen Aufgaben der Lehrkräfte hinausgeht.

Um Lehrkräfte bei der wachsenden Belastung zeitlich zu entlasten und inhaltlich zu unterstützen, bietet das Projekt „HOME-PLUS – Bildungsförderung an Grundschulen nun einen „Sozialraumordner an Grundschulen“ an.

Der „Sozialraumordner an Grundschulen“ beinhaltet alle Informationen zu grundschulrelevanten außerschulischen Einrichtungen, wie Beratungs-, Unterstützungs-, Sprachförder-, Sport-, Musik- oder Freizeitangebote in der Stadt Mönchengladbach. Er bietet für Lehrkräfte ein einheitliches, anwenderfreundliches Nachschlagewerk, welcher zusätzlich online-unterstützt nutzbar ist. Projektziel von HOME-PLUS ist es, Schülerinnen und Schülern ihren Potentialen entsprechend zu fördern und ihnen einen bruchlosen Übergang von der Grund- auf die weiterführende Schule zu ermöglichen. Eltern sollen aktiv ihre Rolle als Bildungsbegleiter ihres Kindes einnehmen, das Schulsystem sicher kennen und Bildungs- und Unterstützungsangebote in ihrem Stadtteil passgenau für ihr Kind in Anspruch nehmen können. HOME-PLUS unterstützt die Grundschulen in ihrer Zusammenarbeit mit anderen Schulformen und außerschulischen Einrichtungen vor Ort.

Ab Januar 2019 haben bisher die fünf mit HOME-PLUS kooperierenden Grundschulen ihre Nutzung dieses Sozialraumordners der Verwaltung über Kooperationsvereinbarungen erklärt: Gemeinschaftsgrundschulen Eicken, Erich-Kästner, Mülfort-Dohr und Waisenhausstraße sowie Katholische Grundschule Untereicken der Stadtteile Bonnenbroich-Geneicken, Eicken, Mülfort und Rheydt. Genutzt werden kann diese Wissensdatenbank ab Januar 2019 aber von allen Grundschulen im Stadtgebiet. Etliche Angebote die der Ordner aufführt, beziehen sich auf das gesamte Stadtgebiet, d. h. nicht nur auf die vier Projektstadtteile von HOME-PLUS.

Möglich gemacht hat all dies ein Beschluss der Landesregierung, NRW-Kommunen in 2018 zusätzliche Landesmittel bereitzustellen, um Lücken der Mönchengladbacher Präventionsangebote zu schließen. Mönchengladbach ist diesem Projektaufruf mit der Projektidee gefolgt, einen „Sozialraumordner an Grundschulen“ zu erstellen und wurde mit insgesamt 20.000 Euro durch das Land NRW und die Wübben-Stiftung unterstützt. Die Verwaltung freut sich, dass Bürgermeisterin Petra Heinen-Dauber die Schirmherrschaft für den Sozialraumordner übernommen hat.

Kommentar hinterlassen zu "Jugendamt stellt Sozialraumordner für alle Lehrkräfte an Grundschulen fertig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*