Das Karnevalswochenende in Mönchengladbach aus Sicht der Polizei

Am vergangenen Wochenende (01.03.2019, 06:00 Uhr bis 04.03.2019, 06.00 Uhr) ist die Polizei zu 40 Einsätzen mit Karnevalsbezug ausgerückt.
Dabei wurden 36 Platzverweise ausgesprochen und es kam zu 11 Ingewahrsamnahmen sowie drei vorübergehenden Festnahmen.

Bislang wurden für diesen Zeitraum folgende Straftaten mit Karnevalsbezug bekannt:
eine Sachbeschädigung, acht Körperverletzungsdelikte, zwei Widerstandshandlung gegenüber Vollstreckungsbeamten und drei Strafanzeigen wegen sexueller Belästigung.
Von 114 kontrollierten Fahrzeugführern fuhren drei Fahrzeugführer unter Alkohol- bzw. Drogeneinwirkung und es wurden drei Blutproben entnommen.

Die Karnevalsumzüge in Eicken mit 300 Teilnehmern und 1.000 Zuschauern, in Hardterbroich mit 250 Teilnehmern und 1.250 Zuschauern, in Odenkirchen mit 250 Teilnehmern und 3.000 Zuschauern, sowie der Umzug in Rheindahlen mit bis zu 5.000 Zuschauern verliefen störungsfrei.

Am Kappessonntag feierten in Rheindahlen auf dem St.-Helena-Platz und Umgebung bis zu 2000 junge Erwachsene Straßenkarneval. Im Holter Festzelt waren es bis zu 1300 Teilnehmer. Bei diesen Anlässen wurden 15 Platzverweise erteilt, 8 Personen in Gewahrsam genommen, vier Körperverletzungsdelikte und eine Sachbeschädigung angezeigt.

Kommentar hinterlassen zu "Das Karnevalswochenende in Mönchengladbach aus Sicht der Polizei"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*