Schüler für den Klimaschutz – Motto: Fridays for Future

Zum siebten Mal trafen sich Schüler und Studenten auf dem Rheydter Marktplatz zur wöchentlichen Freitags-Demonstration zu Gunsten eines sofortigen Klimaschutzes.

Lediglich aus den Reihen von Bündnis/Grünen, den Linken und der SPD ließen sich Vertreter sehen. Weder von der FDP noch von der CDU war jemandvor Ort. Dabei ist es doch gerade die CDU, die den Energiewechsel an ihre Fahnen heften möchte.

FDP-Chef Lindner kann bei genauerem Hinschauen erkennen, dass viele Demonstrationen, entgegen seinen Twitter-Meldungen, außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden. So auch in Mönchengladbach. Von 15-17 Uhr fand diesmal die Aktion in Rheydt statt.

Freitagsdemo in Mönchengladbach

9 Kommentare zu "Schüler für den Klimaschutz – Motto: Fridays for Future"

  1. Danke,dass immer so vernünftige Artikel kommen, worin der Hauptpunkt nicht immer auf dem Aspekt des schwänzens liegt, sondern die auch anregen sich damit zu befassen WARUM wir das eigentlich tun. Das wird bei dem ganzen oft nur nebensächlich erwähnt aber genau darum geht es.

  2. @Peter Josef Dickers
    Was heißt denn hier, dass sich K.H.H. anonym unsichtbar macht? 1. ist das legal und legitim und 2. wie kann ich überprüfen ob ein angegebener Name authentisch ist? Namen sind Schall und Rauch, wie eine deutsche Redewendung so schön sagt. Würden sie auch an meinem Namen zweifeln, wenn ich unter Hans Müller firmierte? Sie sehen, die Sache ist nicht so einfach.

  3. Peter Josef Dickers | 12. März 2019 um 12:50 | Antworten

    Ich stimme Ihnen zu, Herr Detert. Im Gegensatz zu einem K.-H.H.: Anonym bleiben, behaupten, fordern und dann sich wegducken.
    Wer soll ein unbekanntes, sich verleugnendes Monstrum ernstnehmen? Wer junge Leute mit Recht Verantwortung überträgt, soll bei sich selbst beginnen, statt große Töne zu spucken.

  4. Unsere Jugend wählt mit 16 Jahren. Sollte sie sich da etwa nicht mit Politik beschäftigen? Und wenn es Grund zum Protest gibt, dann finde ich die Beteiligung von ihrer Seite in Ordnung und an der Zeit. Und wenn das nötige Instrument Protest heißt, dann sei es ihnen in die Hand gegeben. Ich hoffe nur, daß diese neue Lebendigkeit nicht so schnell wieder einschläft, denn wenn der Frust durch Lug und Betrug von Seiten der Politik erst einmal seine Wirkung tut, dann wäre unsere Jugend ganz schnell da angekommen, wo viele von uns „Alten“ schon sind.

    • Ich glaube nicht das sie sich jetzt in einen Politikverdruss treiben lassen.

      Die Jugend ist international vernetzt und handelt z.Zt. als Europäer über Nationalstaaten hinweg und das in friedlichem Protest.
      Ich vermute das das Ganze sich in weniger autoritären Staaten der restlichen Welt auch verbreiten könnte so das die Jugend später ggf. als Global handelnder Bürger über Systeme hinweg auftritt.

      In autoritären Systemen wird das radikal unterdrückt.

      Und doch habe ich wiederum das Gefühl und die Bedenken das unsere Politiker vor einer weiteren Ausbreitung lieber den Exekutivapparat mit Knüppeln und Wasserwerfer, zumindest als Einschüchterungsversuch, los jagen wird.

  5. Peter Josef Dickers | 11. März 2019 um 21:24 | Antworten

    Wie gut, dass Sie sich mit K.-H.H. anonym unsichtbar machen und vor den Lesern davonstehlen. Wahrscheinlich haben Sie keine Kinder. Denen würden Sie kaum erlauben, mit Ihnen so umzuspringen, wie Sie es ihnen gegenüber anderen erlauben. „Kinder an die Macht“. „Papa, mach dich vom Acker“, würden Sohn und Tochter Ihnen zurufen und Sie vor die Tür setzen, wenn Sie Recht und Ordnung für sich beanspruchen würden.

    • Ah, Touchée – ein getroffener Hund bellt.

      Sehr wohl habe ich Kinder und erlaubte ihnen die Teilnahme wenn sie nicht schon zu Alt dafür wären. Auch habe ich immer den breiten Rücken geboten den sie in berechtigten Protestfällen benötigten.
      Und wenn ein familiäres Vertrauen untereinander herrscht dann setzt auch keiner den anderen vor die Tür. Eltern die nach Recht und Ordnung schreien und ggf. mit Druck durchsetzen werden früh verlassen, das ist Kinderdressur und nicht Erziehung.
      Und da heutige Politiker sich immer weiter in Ihren geistigen Ergüssen von der Basis entfernen und mit Taktieren und Misstrauen und, vor allem eigene, Vorteilabwägungen den Karren immer weiter in den Dreck und an die Wand setzen haben die Kinder und Jugendlichen das Recht sich aufzulehnen, sie gehen unvoreingenommen und, im Gegensatz zu vielen ihrer Altvorderen, stark international Vernetzt gemeinsam dagegen vor.

      Also hört den Kindern und Jugendlichen zu, nehmt sie Ernst und vor allem tut endlich etwas für die Zukunft und redet nicht nur immer heiße Luft – die erwärmt das Klima nur noch mehr. Und vor allem, schmeißt endlich die Lobbyisten raus! Denen ist die Umwelt egal, die sehen nur kurzfristigen Profit.

      • Kurzer Nachtrag

        Hören sie sich das Lied „Kinder an die Macht“ des Herrn Grönemeyer mal an und denken mal anstrengend, unter weglassen von konservativen Gedanken und Einstellungen, über die Textzeilen nach.

        Wenn sie zum richtigen Schluß kommen und den Spiegel den sie vorgehalten bekommen erkennen dann werden auch sie sagen „frei nach Grönemeyer“ -> „Kinder an die Macht“

  6. Ich hoffe das noch viel mehr Schüler ihren Arsch hoch kriegen und an den Freitagsdemonstrationen teilnehmen und zwar zu Schulzeiten, da sowieso viel Unterricht ausfällt und die Freitage dann zumindest der politischen Bildung dienen.
    Vor allem hoffe ich das die Eltern ihre Kinder dabei unterstützen, auch gegenüber den Ämtern bezüglich Unterrichtverweigerung, und der Politik dadurch die gelb/rote Karte zeigen.

    Das auftauchen vereinzelter Parteiangehöriger ist eh nur ein Alibiverhalten nach dem Motto wir sehen und verstehen euch und wir versprechen euch wir werden nichts in unserem Verhalten ändern.

    Die Kinder sind unsere Zukunft, lasst sie machen, lasst sie Erfahrungen sammeln und den Politikern die Hammelbeine lang ziehen. Ich freue mich auf die nächsten Wahlen bei denen die 16er auch wählen dürfen, da gibt es dann hoffentlich andere politische Konstellationen, die auch die Menschen und die Umwelt vorwärtsbringen.

    Es ist jetzt 1 Minute vor 12!
    Frei nach Grönemeyer -> Kinder an die Macht!

Schreibe einen Kommentar zu K.-H.H. Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*