Earth Hour 2019: Am Samstag wird das Licht ausgeknipst

Foto: WWF

Am kommenden Samstag, 30. März, gehen weltweit für eine Stunde die Lichter aus.

Bei der sogenannten „Earth Hour 2019“ beteiligt sich die Stadt Mönchengladbach erneut an dieser Aktion, um gemeinsam mit mehr als 7.000 Kommunen weltweit ein Zeichen für den Klimaschutz auszusenden.

Ab 20.30 Uhr werden für eine Stunde die Beleuchtungen der Rathäuser Abtei und Rheydt, des Mönchengladbacher Münsters, der Hauptkirche in Rheydt, der Wassertürme Viersener Straße und Dahl (Ohlerkirchweg) sowie der Unternehmenszentrale der Santander Bank am Santander Platz und des Borussiaparks ausgeschaltet.

Auch Privatpersonen sind dazu aufgerufen, sich an der Earth Hour zu beteiligen. „Die Stunde im Dunkeln soll zum Umdenken anregen und uns deutlich machen, dass die Umwelt unsere Unterstützung weit über die 60 Minuten hinaus benötigt“, erklärt Mönchengladbachs Klimaschutzmanager Antti Olbrisch. Die 2007 in Sydney gestartete Aktion findet zum 12. Mal statt. Die Stadt Mönchengladbach nahm 2014 erstmalig an der Earth Hour teil. 2018 zeigten allein in Deutschland fast 400 Städte ihr Engagement für einen lebendigen Planeten und schalteten für eine Stunde das Licht aus. Insgesamt verschwanden über 7.000 Wahrzeichen in mehr als 180 Ländern im Dunkeln.

Mehr Infos zur Earth Hour gibt es auf der städtischen Website unter www.klimaschutz-mg.de und unter www.wwf.de/earthhour.

Kommentar hinterlassen zu "Earth Hour 2019: Am Samstag wird das Licht ausgeknipst"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*