Heimat der Erna Borgs Begegnungsstätte wird verkauft

Links das Rektorenhaus, im Hintergrund die ehemalige Grundschule

Der Heimatverein Giesenkirchen-Schelsen-Meerkamp hatte viele Jahre eine Heimat im Haus an der Konstantinstraße in Giesenkirchen.
Er ist vor Monaten umgezogen in das frisch renovierte Rathaus Giesenkirchen am Konstantinplatz.
Nun steht das ehemalige Rektoren-Haus leer, die Grundschule nebenan wurde vor Jahren bereits leergezogen.

Die Immobilie soll nun verkauft werden. Dies wurde in der heutigen Ratssitzung in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen.
Geplant wird Mietwohnungsbau, das Gebäude der ehemaligen Grundschule soll möglichst erhalten bleiben.
Aus Datenschutzgründen blieb der Käufer für die Öffentlichkeit geheim.

1 Kommentar zu "Heimat der Erna Borgs Begegnungsstätte wird verkauft"

  1. Günter Jerkes | 4. Juli 2019 um 21:47 | Antworten

    Wie schön, dass der Heimatverein schon eine neue Bleibe hat.
    Wie schön auch, dass die Konstantinstraße gerade komplett neu gebaut wurde.
    Wer zahlt denn die Straßenbaubeiträge des Eigentümers der Immobilie Konstantinstr. 76? Die Stadt oder der neue Eigentümer oder niemand?
    Wer mauschelt da mit wem?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*