Feuerwehr hebt Grillverbot auf

Feuerwehrchef Jörg Lampe mit Dezernent Matthias Engel

In Absprache mit der Mönchengladbacher Feuerwehr ist das Grillverbot vorübergehend aufgehoben.
Sowohl im Stadtwald als auch in den Freizeitanlagen Rheindahlen und Dahl darf ab sofort und bis auf Widerruf wieder gegrillt werden. In allen anderen Parkanlagen ist das Grillen grundsätzlich verboten.
Auch im Wald darf wegen der bestehenden Brandgefahr grundsätzlich nicht gegrillt werden. Zudem gilt von März bis Oktober ein gesetzliches Rauchverbot im Wald.
Die Mönchengladbacher Feuerwehr rät generell zur Vorsicht.
So kann eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe schnell einen Brand
auslösen. Wer in den drei öffentlichen Flächen grillt, sollte immer umsichtig handeln.
Nach dem Grillen gilt es aufzuräumen, damit auch die nächsten Gäste eine saubere Grillstelle vorfinden. Rund um die Grillzonen gibt es Container und Abfalleimer, in die Speisereste oder Einweggeschirr kommen. Auch für die Asche der Grills gibt es entsprechende Behälter.

Wichtig:
Asche darf nur komplett abgelöscht entsorgt werden, sonst besteht das Risiko eines Brandes.
Alle Tipps und Infos zum Grillen im Grünen gibt’s im Internet unter www.mags.de/grillscouts

1 Kommentar zu "Feuerwehr hebt Grillverbot auf"

  1. Heinrich Schmitz | 10. August 2019 um 02:14 | Antworten

    Ja dann kann das vermüllen und falsch Parken weiter gehen und die Müll Scouts können wieder Müllbeutel verteilen .
    https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/moenchengladbach-empoerung-ueber-zustaende-am-rheydter-stadtwald_aid-39864645

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*