Faszination Mühlentechnik am Tag des offenen Denkmals in der Schriefersmühle

Am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“, Sonntag, 8. September, ist die Schriefersmühle an der B57 zwischen Rheindahlen und Erkelenz von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Im Jahr 1747 erbaut, ist die Schriefersmühle eines der ältesten erhaltenen Bauwerke in Mönchengladbach. Über Jahrhunderte wurden in der Schriefersmühle das Getreide der Bauern aus der Umgebung gemahlen. Letzte Bilder, auf denen die Mühle mit Flügeln zu sehen ist, stammen aus der Zeit um 1926. Heute ist die Schriefersmühle, die seit 1986 unter Denkmalschutz steht, eine von nur noch vier Windmühlen in Mönchengladbach, von denen Reste erhalten sind.

Der Förderverein Schriefersmühle hat dieses bedeutende Stück der Stadt-und Regionalgeschichte vor dem Zerfall gerettet. Das Bauwerk befindet sich in der abschließenden Sanierungsphase. Im Oktober sollen Mühlenkappe und Flügel den Turm wieder komplettieren.

Beim Tag des offenen Denkmals ist ein mehr als 120 Jahre altes Mahlwerk zu besichtigen, das von den Vereinsmitgliedern in Eigenleistung aufgebaut wurde. Zudem erfahren die Besucher bei bebilderten Vorträgen Wissenswertes über die Geschichte der Schriefersmühle, der Windmühlen am Niederrhein und der Restaurierungsarbeiten.

Zusätzlich ist am Wochenende 7./8. September eine Kreativausstellung von zehn Künstlerinnen und Künstlern in der Mühle zu sehen. Gezeigt werden unter anderem Objekte und Malerei, Glasfusing, Holzdeko, Keramik, Lampwork Beads, Miyuki Delica und Schmuck mit Pfiff.

Die Ausstellung ist am 7./8. September jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Kommentar hinterlassen zu "Faszination Mühlentechnik am Tag des offenen Denkmals in der Schriefersmühle"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*