Protest-Klingeln für den Klimaschutz

Die Welt brennt! Nicht nur am Amazonas, in Sibirien, in Alaska, oder in Afrika.
Wir alle spüren seit Jahren die beginnende Katastrophe. Steigende Temperaturen, fehlende Niederschläge, sterbende Wälder und schmelzende Gletscher.

Wir müssen endlich handeln, die Politik, auch die kommunale, muss endlich tätig werden, um noch annähernd das völkerrechtlich verbindliche Pariser Abkommen -1,5° Grad-Ziel- einhalten zu können!

Deshalb hat ADFC Mitglied, Ralph Kettler im Juni 2019 einen Bürgerantrag gestellt und die Stadt Mönchengladbach aufgefordert, den Klimanotstand auszurufen.

Sein Antrag hat es bereits in den dritten Ratszug „geschafft“ und er wird am 11. September um 17 Uhr im Umweltausschuss verhandelt.
Um den Druck auf die Mönchengladbacher Politik zu erhöhen, findet an diesem Tag ab 16 Uhr eine Versammlung vor dem Rheydter Rathaus statt. Gemeinsam werden wir dann ein lautes und entschlossenes Zeichen setzen und das Ausrufen des Klimanotstandes fordern.
Der ADFC Mönchengladbach unterstützt den Bürgerantrag und ruft zum Protest-Klingeln auf.

Von 16 bis 17 Uhr werden wir uns mit unseren Fahrrädern vor dem Rathauseingang positionieren und die eintreffenden Politiker des Umweltausschusses mit unseren Fahrradklingeln an ihre Verantwortung erinnern.

Jeder, der auch für einen besseren Klimaschutz und das Ausrufen des Klimanotstandes durch die Stadt Mönchengladbach ist, ist eingeladen, sich auch auf’s Rad zu schwingen, uns zu unterstützen und mit uns zu klingeln.

Kommentar hinterlassen zu "Protest-Klingeln für den Klimaschutz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*