Neuer Marktplatz Rheydt: Verwaltung testet heute schon Musterplatten auf Druckeinwirkung durch Anlieferfahrzeuge

Wenn plangemäß am kommenden Montag, 2. Juni, die Baustelle zur Umgestaltung des Rheydter Marktes eingerichtet wird, können sich die Bürgerinnen und Bürger einige hundert Meter weiter schon mal ein Bild davon machen, wie der Marktplatz nach seiner Fertigstellung Ende nächsten Jahres aussehen wird.

Im Eingangsbereich der Hauptstraße an der Friedrich-Ebert-Straße lässt die Stadt derzeit auf rund 30 Quadratmetern jene Materialien verlegen, die zukünftig auf dem Markt zu sehen sein werden.
Dabei handelt es sich um Basaltsteine und helle, rutschfeste Platten aus bergischer Grauwacke, die im Rahmen der Umgestaltung großflächig verlegt werden sollen.

„Wir wollen damit sicherlich einerseits der Öffentlichkeit einen kleinen Einblick auf die neue Gestaltung geben, andererseits aber vor allem auch testen, wie sich das Material und der Unterbau auf Druckeinwirkungen durch Fahrzeuge verhält“, erläutert Carsten Henkel, Projektleiter für die Umgestaltung des Marktes beim städtischen Fachbereich Ingenieurbüro und Baubetrieb.
„Da die Fußgängerzone von Anlieferern und Müllwagen befahren wird, haben wir so die Möglichkeit, die Platten auch im Hinblick auf den Abrieb von Reifen zu testen“, so Carsten Henkel weiter.
(pmg)

Kommentar hinterlassen zu "Neuer Marktplatz Rheydt: Verwaltung testet heute schon Musterplatten auf Druckeinwirkung durch Anlieferfahrzeuge"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*