Frauen-Fußball-WM in Mönchengladbach – Meinungen prallen aufeinander

Wie viel Organisation darf es sein, muss für jeden Besucher ein eigener Parkplatz am Borussia-Park bereitgehalten werden?

Darf mehr Vorherdenken von den Spielbesuchern erwartet werden?
Es war ein Chaos, meinen die Einen, ein Fest (wenn auch mit Verkehrspannen) war es trotzdem, sagen die Anderen.

Solch subjektive Einzelmeinungen scheinen momentan angesagt, sind sie doch geeignet, die Verwaltung in die Eine, sich selber jedoch in die vermeintlich richtige, nämlich kompetente Ecke zu stellen.
Es wird eifrig zitiert von “frustrierten Fans“, “genervtem Ordnungsamtsleiter“, “beschimpften Ordnern“ und ähnliches.
Die Halbwertzeit solch dargestellter Ansichten ist absehbar.

Bereits kurz nach der WM werden die gleichen Protagonisten über die Verwaltung und die jeweils beschließenden Politiker Häme ausschütten, sie monieren dann wie bereits vor der WM, dass doch viel zu viel Geld für Dinge ausgegeben wird, die dem Fußball im Allgemeinen und Borussia im Speziellen nützen könnten.

Mein Fazit: Noch mehr Parkplätze für diesen Zweck sind unsinnig weil maßlos.
Gesunder Menschenverstand vor Spielbeginn verhindert möglichen Frust.

Kommentar hinterlassen zu "Frauen-Fußball-WM in Mönchengladbach – Meinungen prallen aufeinander"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*