Das Geheimnis um die neuen Prinzenpaare wurde gelüftet

Der Freundeskreis des Mönchengladbacher Karnevals unter der Leitung von Brigitte Beyer und Gaby Keßel hatten, wie seit vielen Jahren, zum Hoffest eingeladen. Schon am Eingang wurden die ca. 400 Gäste vom neuen MKV-Boss Gert Kartheuser und dem 2. Vorsitzenden Markus Hardenack persönlich begrüßt.

Zu Beginn der Veranstaltung betraten hinter Bernie, dem Maskottchen des MKV, der Ex-Boss Bernd Gothe, der „Neue“ Gert Kartheuser, Markus Hardenack und Bruno Wiesner die Bühne.

Gothe begrüßte die Gäste und bat, für den Freundeskreis zu werben, da die Mitgliederzahl leider sehr zurück gegangen sei. Dann bat er Hermann Jansen auf die Bühne. Dieser war einer der ersten Mitglieder im Freundeskreis und als man ihm damals sagte, du musst nicht, war seine Antwort, dass er das aus dem Herzen heraus mache. Auch hat Jansen den Karnevals im Düsseldorfer Landtag eingeführt. Aus diesem Grunde und aus Dankbarkeit erhielt er die Ehrennadel des MKV.

Bernd Gothe, nunmehr Ehrenvorsitzender des MKV, wandte sich an die Gäste und erklärte, dass er sich etwas zurück ziehen wolle, aber weiter für den VDZ da ist. Der „Junge“ (gemeint ist Kartheuser) fährt zu den Sitzungen, aber wenn man zusammen hält, wird auch alles super funktionieren. Freundlich sei Gothe immer mit den Karnevalisten umgegangen und habe die Frauen auf Händen getragen. Na gut, die Männer hat er akzeptiert.

Kartheuser dankte Gothe für die Worte und versprach auch weiterhin in seinem Sinne zu handeln. Die 31 Jahre von Gothe seien unbezahlbar. Auch führte er an, dass Jürgen Krug und Bernd Gothe vor mehr als 30 Jahren den Freundeskreis aus der Taufe gehoben haben. Dieser Freundeskreis ist eine unersetzliche und finanzielle Unterstützung des MKV. Aus dieser Initiative entstand dann das Hoffest. Gothe sei immer der Antreiber, Ideengeber und guter Geist gewesen. Er war, ist und wird immer ein echter Freund des Mönchengladbacher Karnevals sein.

Zur Bekräftigung seiner Worte, wurde das Lied „Echte Fründe ston zesamme“ (Höhner) gespielt.

Als Vertreter der Gastgeber, Kliniken Maria Hilf, wurden Heike Hundertmark und Guido Dückers auf die Bühne gebeten. Kartheuser dankte ihnen für die Gastfreundschaft und überreichte als Dankeschön Blumen und ein kleines Präsent.

Unter den Klängen des Tambourcorps Neuwerk, Regimentskapelle der Gelb-Blauen Funken, zogen das noch amtierende Kinderprinzenpaar Yannick und Annika mit Hofmarschall Hajo Hering in den Saal sein. Markus Hardenack übernahm die Moderation und bescheinigte Hajo Hering einen perfekten Job. Zum Kinderprinzenpaar gewandt, ließ er noch einmal die letzte Session Revue passieren. Diese Beiden haben die Leute zum Lachen und Weinen gebracht und sind richtige Bühnenprofis geworden. Auf die Frage an Yannick gerichtet, was besonders schön war, meinte dieser, es war alles schön und die Menschen haben einem das Gefühl gegeben, etwas besonderes zu sein. Auch Annika griff zum Mikrofon und bedankte sich bei der Familie, den Sponsoren, den Vereinen und ganz besonders bei Hajo Hering.

Hardenack bat dann die beiden, den Karneval weiter zu geben an Freunde und Bekannte und evtl. stehen sie in 20 Jahren wieder hier auf der Bühne, dann aber als „großes“ Prinzenpaar. Noch sind sie Kinderprinzenpaar, aber in 143 Tagen werden sie dann wieder ins bürgerliche Leben zurück kehren, aber die Erinnerung kann ihnen keiner nehmen.

Auch das noch amtierende Prinzenpaar Guido und Verena wurden zusammen mit ihrem Hofstaat unter den Klängen des Tambourcorps auf die Bühne geleitet.

Hardenack wandte sich an die Beiden und Guido meinte, ein Kreis schließt sich, denn vor ca. einem Jahr standen wir auch hier und wussten nicht, was auf uns zukommt. Aber es war phantastisch. Verena gestand Bernd Gothe, dass sie ihn einmal angelogen habe und zwar auf Teneriffa, als dieser sie fragte, ob sie noch einmal Prinzessin sein wolle. Damals hat sie mit Nein geantwortet, weil ihr die Füße und der Kopf weh taten und sie einfach nur kaputt war. Heute würde sie diese Frage mit Ja beantworten.

Hardenack bescheinigte ihnen, dass sie ein phantastisches und natürliches Prinzenpaar waren, das sich in keinster Weise verstellt habe. Es sei nicht so einfach ein Prinzenpaar auszusuchen, aber diese Beiden haben die Fahnen der Stadt bekannt gemacht.

Nach der Stärkung am hervorragenden Buffet, gezaubert von den Köchen der Kliniken Maria-Hilf, wurde es spannend.

Zuerst das designierte Kinderprinzenpaar vorgestellt. Es sind Lukas Leuer und Lara Gauls, Tochter des noch amtierenden Prinzenpaares Guido und Verena.

Im Vorfeld hatte Lukas sich geäußert, sich als erster vorstellen zu dürfen. In Bezug auf seine verbundene Hand meinte er, dass er sich beim Fußballspielen den Daumen verletzt habe, aber das sei nicht weiter tragisch. Lara hat einen ganz besonderen Wunsch. Sie möchte einmal an der Seite von Yann Sommer in das Borussenstadion einlaufen, aber auch ihre Mutter findet Sommer ganz toll.

Hier der Steckbrief von den Beiden:

Kinderprinz Lukas Leuer:

Mein Name ist Lukas Leuer. Ich wurde am 14. Dezember 2004 geboren. Mit meiner Mutter Ruth und den beiden Zwergkaninchen Stupsi und Amicelli wohne ich in Neuwerk. Nach den Sommerferien werde ich die achte Klasse der Bischöflichen Marienschule besuchen.

Der Karneval liegt mir sehr am Herzen, da meine Eltern mir den „Bazillus Karneval“ bereits in die Wiege gelegt haben und seit 25 Jahren bei der KG Uehllöeker Neuwerk aktiv sind. Mein Vater Ralf ist dort zweiter Kassierer im Vorstand und meine Mutter gehört dem Damenrat an. Als ich drei Jahre alt war, bin ich zum ersten Mal im Neuwerker Rosenmontagzug mitgezogen. Seit 2012 gibt es bei den Uehllöekern eine Kinder- und Jugendgarde. Seit dieser Zeit tanze ich dort mit großer Begeisterung mit. Im vergangenen Jahr bekam ich dafür im Alten Zeughaus den Ströppkesorden verliehen.

Eines meiner größten Hobbys ist die Musik. Besonders mag ich die Stücke von Kasalla, Cat Ballon und Querbeat, höre aber auch gerne Songs aus den aktuellen Charts. Ebenfalls faszinieren mich Musicals. Ich durfte schon Musicals wie „Starfight Express“, „Die Schöne und das Biest“ sowie „Tarzan“ erleben.

Bei Musicals treffen Musik und Schauspielerei zusammen. Das hat mich immer schon so fasziniert, dass es nicht lange gebraucht hat, mich in der Schule für die Theater AG zu melden. Dort kann ich meine schauspielerischen Fähigkeiten bei Aufführungen unter Beweis stellen.

In meiner Freizeit bin ich gerne mit dem Fahrrad unterwegs, treffe mich mit Freunden und spiele gerne Fußball. Natürlich bin ich Fan unserer Borussia und besuche mit meinem Vater oder meinem Opa das eine oder andere Heimspiel.

Da ich in einem Stadtteil lebe, in dem Sommer- und Winterbrauchtum gelebt werden, ist es selbstverständlich, dass ich auch im Sommerbrauchtum zu finden bin. Seit meinem sechsten Lebensjahr marschiere ich im Schützenzug „Klosterburschen“ mit.

Nun freue ich mich aber riesig, zusammen mit meiner zukünftigen Prinzessin Lara, auf die kommende Session. Ich kann es kaum erwarten, Euch das erste Mal live und in Farbe zurufen zu dürfen:

Kinderprinzessin Lara Gauls

Ich heiße Lara Gauls und wurde am 25. Januar 2006, also mitten in einer Karnevalssession, geboren. Seit meinem ersten Lebensjahr wohne ich mit meiner Mama Verena und meinem Papa Guido in Rheydt. Zu unserer Familie gehören außerdem zwei Katzen, Floh und Hedwig.

Nach den Sommerferien werde ich die siebte Klasse des Gymnasiums an der Gartenstraße besuchen. Meine Lieblingsfächer sind Sport und Deutsch. Seit meiner Geburt bin ich Mitglied der Großen Rheydter Prinzengarde. Mit fünf Jahren wurde ich aktives Mitglied der Kinderprinzengarde der Stadt Mönchengladbach. Seit acht Jahren tanze ich dort als Mariechen und begleite das Kinderprinzenpaar bei seinen Auftritten.

Meine Mama ist in der Kinderprinzengarde Ehrensenatorin. Außerdem ist sie Mitglied der KG „Die Kreuzherren“ Wickrath und der Black & Whites der Großen Rheydter Prinzengarde. Mein Papa ist der Kommandant der Großen Rheydter Prinzengarde. Aber damit nicht genug. Er ist auch Mitglied der Kinderprinzengarde, der Oecher Penn in Aachen und Ehrensenator bei den Kreuzherren in Wickrath.

1985 war er übrigens Kinderprinz in Mönchengladbach. In der vergangenen Session war er schließlich zusammen mit meiner Mama das „große“ Prinzenpaar der Stadt Mönchengladbach. Den Karneval habe ich schon geliebt, als ich noch ganz klein war. Ich habe mich immer sehr gerne verkleidet und schon mit vier Jahren am Veilchendienstagzug teilgenommen. Da ich nicht die ganze Strecke laufen konnte, ließ ich mich im Bollerwagen ziehen. Bei mir zuhause läuft eigentlich das ganze Jahr Karnevalsmusik. Besonders gerne höre ich die Lieder von Kasalla, Cat Ballon, Querbeat und den Räubern.

In meiner Freizeit gehe ich gerne shoppen, treffe mich mit meinen Freun­dinnen oder höre Musik. Im Sommer springe ich in unserem Garten auf meinem Trampolin oder schwimme in unserem Pool. Ich bin nämlich eine totale Wasserratte. Das passt zu meinem Sternzeichen Wassermann. Man findet mich übrigens auch schon einmal auf dem Tennisplatz. Im Winter bin ich auf Ski unterwegs. Und natürlich liebe ich das Tanzen in der Kinderprinzengarde. Ich liebe Waffeln und Eiscreme. Lasagne und Tortellini sind aber auch nicht schlecht.

Ich freue mich sehr darauf, in der kommenden Session Kinderprinzessin der Stadt Mönchengladbach zu sein. Mein Ziel ist es, zusammen mit meinem künftigen Prinzen Lukas vielen Kindern und Erwachsenen bei unseren Besuchen Freude zu bereiten und Spaß am Karneval zu schenken. Es wird eine aufregende und unvergessliche Zeit!

Da bin ich mir sicher.

Der Höhepunkt eines jeden Hoffestes ist dann die Vorstellung des Prinzenpaares für die kommende Session. Dort wird als erstes bekannt gegeben, wer es ist. Dann war es soweit. Das designierte Prinzenpaar Dirk und Martina Weise zogen unter den Klängen des Tambourcorps Neuwerk mit ihrem Hofstaat in den Saal ein.

Da Dirk Weise seit zwei Jahren Adjutant beim Prinzenpaar ist, musste jetzt für ihn ein Ersatz gesucht werden und die Wahl fiel auf Christian Ernst aus der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach. Dirks größter Wunsch war es, auch einmal Prinz zu sein und dieser Wunsch ist jetzt in Erfüllung gegangen.

Martina hatte zwar im Anfang etwas gezögert, aber dann hat sie doch Ja gesagt. Die Beiden hatten lange gewartet und auch lange gezittert, bis sie dann Mitte April die Zusage erhielten. Beide trauten sich bald nicht mehr aus dem Haus, weil immer wieder die Frage kam: Seid ihr, was sie allerdings immer wieder verneinen mussten. Ganz besonders freut es sie, dass sie das erste Mönchengladbacher Prinzenpaar sind, welches in Rheydt proklamiert wird.

Auch hier der Steckbrief der Beiden:

Martina (50), Inhaberin der Hausverwaltung WMT Weise und Dirk Weise (49), Industriemeister, wohnen in Odenkirchen. Sie sind seit 30 Jahren verheiratet und in dieser Zeit wuchsen ihre beiden Söhne in Mönchengladbach auf. Zum erweiterten Haushalt zählen außerdem seit Jahren drei Fellkinder und zwar Bearded Collies.

Gemeinsames Hobby ist neben dem regelmäßigen Hundeurlaub in Holland auch geselliges Beisammensein mit Freunden bei gemeinsamen Kochen und Grillen. Wie man sich vorstellen kann, kommt der Spaß hierbei nicht zu kurz. Auch sollte man ihre Begeisterung für das Ganzjahresbrauchtum Borussia nicht unerwähnt lassen. Dort sind sie Dauerkarteninhaber in der Nordkurve.

Auch spielt der Karneval eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Sie sind Mitglieder der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach und der Großen Rheydter Prinzengarde. Sie fühlen sich in beiden Garden wohl und nutzen auch außerhalb der Session die zahlreichen Veranstaltungen um ein paar nette Stunden mit Freunden zu verbringen. Dirk hatte in der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach zunächst die Position des Ordensmeisters inne, bevor er in den Hofstaat des MKV wechselte. Martina hat sich um die Kleiderkammer der PGMG gekümmert und dann die Aufgabe der Ordensmeisterin übernommen.

Auch möchten Dirk und Martina als Prinzenpaar auf persönliche Geschenke verzichten und bitten deshalb um Spenden für die „Insel Tobi“.

 

Eine besondere Überraschung für das designierte Prinzenpaar hatte das Tambourcorps Neuwerk. Sie spielten deren Lieblingslied: „Du bess die Stadt, op die mer all he stonn, Du häs et uns als Pänz schon aanjedonn…“ von den Black Fööss.

Mit der Gratulationskur an Dirk und Martina ging mal wieder ein gelungenes Hoffest zu Ende.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Das Geheimnis um die neuen Prinzenpaare wurde gelüftet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*