Erhöhte Wald- und Feldbrandgefahr in Mönchengladbach

Feuerwehr, Stadtverwaltung und die Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetriebe (mags) weisen darauf hin, dass wegen der langen Trockenzeit eine erhöhte Zündgefahr von Feldern, Wald- und Wiesenflächen besteht.

Der Deutsche Wetterdienst hat für Mönchengladbach wie für weite Teile Nordrhein-Westfalens die Waldbrandwarnstufe 4 (von 5 Stufen) festgestellt. „Seien sie deshalb achtsam und werfen keine glimmenden Zigarettenstummel oder ähnliches unachtsam weg. Sollten sie eine unbekannte Rauchentwicklung oder einen Brand entdecken, dann rufen sie sofort unter der Notrufnummer 112 die Feuerwehr.“

Besonders gefährdet sind nach Angaben des Forstbetriebes der Hardter Wald, der Wickrather Wald und der Stadtwald, weil es hier einen hohen Nadelholzanteil gibt.

Die Behörden weisen auf das seit dem 1. März geltende Rauchverbot in Wäldern hin und geben weitere Tipps: „Denken Sie bitte daran: Schon ein kleiner Gras- oder Flächenbrand kann jederzeit auf den Wald übergreifen“.

Grill- oder Lagerfeuer sollten daher auf dafür vorgesehene Plätze, oder das private Grundstück beschränkt sein. Beachten Sie dabei einen Mindestabstand von 100 m zu Waldgebieten, um das Entzünden von Bäumen durch Funkenflug zu vermeiden. Geeignetes Löschgerät, wie zum Beispiel ein Eimer mit Wasser, sollte dabei stets griffbereit sein.“

Außerdem empfiehlt die Feuerwehr dringend, keine Fahrzeuge nach der Nutzung auf ausgetrockneten Wiesen- oder Grasflächen zu parken. Die Hitze des Katalysators reicht aus, um die trockene Vegetation zu entzünden.

(pmg)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Erhöhte Wald- und Feldbrandgefahr in Mönchengladbach"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*