Erklärung von Bündnis90/Grüne, zur Bedeutung von „Erst- und Zweitstimme“ bei den Wahlen

Bedeutung der Erststimme:
Das Parlament besteht aus mindestens 181 Abgeordneten. Es gibt in NRW 128 Wahlkreise. Der Kandidat / die Kandidatin der in einem Wahlkreis die meisten Stimmen bekommt, zieht direkt in den Landtag ein. Bei der Erststimme gilt: „Der Gewinner bekommt alles“. Nur eine Person gewinnt, alle anderen Stimmen sind „verfallen“. In der Regel gelingt dies nur Kandidaten von SPD oder CDU.

 

Bedeutung der Zweitstimme

Die weiteren mindestens 53 Abgeordneten, ziehen über die Landesreservelisten der jeweiligen Parteien in den Landtag ein.

Diese 53 Plätze werden dabei so an die Parteien verteil, dass am Ende die Stimmenanteile im Landtag dem Verhältnis der Zweitstimmen bei der Wahl entsprechen. Mit der Zweitstimme entscheidest Du über die Stärke und Sitzanzahl der einzelnen Parteien im Landtag. Hat eine Partei so viele Sitze direkt aus den Wahlkreisen bekommen, dass dies mit den 53 Sitzen nicht ausgeglichen werden kann, werden so lange mehr Sitze an die anderen Parteien verteilt, bis das Verhältnis wieder stimmt. Dieses Vorgehen nennt man personifizierte Verhältniswahl.

Fazit für die Grünen:
Für uns Grüne ist deshalb die Zweitstimme außerordentlich wichtig! Sie entscheidet, mit wie vielen Vertretern wir im Parlament vertreten sind. Die Zweitstimme entscheidet auch darüber, ob wir Grüne die erfolgreiche Arbeit in einer Rot-Grünen Regierung fortsetzen können.

[PM]

2 Kommentare zu "Erklärung von Bündnis90/Grüne, zur Bedeutung von „Erst- und Zweitstimme“ bei den Wahlen"

  1. hallo
    zusaMMen,

    ich bin mir sicher,
    die grünen wollten was von einer
    rot-grünen minderheitsregierung schreiben,
    weil nur sie haben ja nicht alleine gekonnt, bislang.

    und die geschichte mit der erststimme,
    wonach die cdu oder spd die meisten bekommen …
    sollte man mal den herrn in berlin fragen,
    also herrn hans-christian ströbele,
    der geht für die bündnis90grünen auf stimmenfang
    und sitzt im bundestag,
    weil er die meisten erstimmen in seinem wahlkreis erhält.
    vielleicht hat man das hier aber auch nur verdrängt.

    am besten ist es wohl,
    sich nicht an stimmvorgaben zu halten.

    klarmachen
    zum ändern!

    fun and sun

    pri and sac

    • Und dann gibt es in der RP von heute ja noch die Anzeige die so Grün wirkt und irgendwie sinngemäß zu erststimme SPD aufruft und zweitstimme Rot oder Grün … eine sehr Skuriele Anzeige … und so grün sie auch erscheint … dazu werden die Grünen sicher noch mal was sagen, den sie ist nicht von den Grünen – wie mir heute am Infostand versichert wurde.

      Ein SPD Fauxpas? … Der wohl nicht noch vor der Wahl konsequenzen hat :(

Kommentare sind deaktiviert.