Keine Chance in der CDU-Mönchengladbach

Frank Boss verzichtet auf eine Kandidatur bei der nächsten Landtagswahl im Mai 2022.

Frank Eibenberger verzichtet auf eine Kandidatur um internen Frieden zu wahren, nicht aus Überzeugung.

Roderich Busch soll antreten, das Mandat im Süden der Stadt zu gewinnen. Da stören weitere Interessenten.

Damit diese ihren Hut nicht in den Ring werfen, wollen nun Kreisvorsitzender Jochen Klenner und Fraktionsvorsitzender Dr. Schlegelmilch mit ihnen reden/verhandeln. Nein, in der Mönchengladbacher CDU sind demokratische Verfahren nicht erwünscht. Das riecht wieder einmal nach der oft praktizierten Hinterzimmerpolitik. Mitgliederentscheide sind unerwünscht.

Hoffentlich täusche ich mich.

4 Kommentare zu "Keine Chance in der CDU-Mönchengladbach"

  1. Hilde Walther | 10. Oktober 2021 um 18:54 |

    Alles hat seine Zeit. Das öffentliche Gestammel ist auch überregional nicht mehr zu ertragen

  2. Christiana Gebauer | 10. Oktober 2021 um 18:47 |

    Rückzug Boss/Eibenberger hat jetzt einen ganz anderen Geschmack, wobei Boss ohnehin nicht der Gewinnertyp war. Hehre Parteiliebe als Grund für das Handeln, braucht man nun nicht mehr ernsthaft in Betracht zu ziehen. Fragen darf man sich allerdings, wo all die Schulterklopfer geblieben sind, wo der Sieg im Hockeypark. Die Gedanken sind frei, und auch Bürger haben Verbindungen. Diese Politik ist, mitsamt den Agierenden übelkeiterregend.Komplett auflösen diese unglaubwürdige Vereinigung.

  3. Ctefan Baumes | 10. Oktober 2021 um 17:11 |

    Dann heißen Wahlen ab jetzt dann nicht mehr Wahlen? Müssen wir als Bürger ja nichts mehr machen. Tausende Wahlhelfer haben freien Sonntag. Dann gibt es nur noch Präsentation des sog. Kandidaten. Wenn das, was da aktuell verzapft wird, nicht so frech und politisch verkommen wäre, würde es mich wohl sehr amüsieren.

  4. M. Bertram | 10. Oktober 2021 um 14:04 |

    Was erlauben Strunz?“ Hat er gefragt, vor 20 Jahren, der Trapattoni.
    Was erlauben Schlegelmilch? Was erlauben Klenner? Das frage ich, jetzt.
    CDU in Mönchengladbach lehrt uns gerade, wie Demokratie geht.
    Demokratie ist, wenn Kandidaten keine Kandidaten werden dürfen, weil ihnen verboten wird zu kandidieren. „Mit ihnen sprechen“ heißt was?
    Als mündiger Bürger dieses Staates, dieser Stadt, habe ich das Recht mich zur Wahl zu stellen…Außer es wird mir aus“geredet“
    In einem Beitrag des WDR5 warf eine Teilnehmerin die Bemerkung in die Runde, ob es nicht vielleicht an der Zeit sei, daß die CDU sich auflöst, bevor sie etwas neu beginnt. Nachdenkenswert.

Kommentare sind deaktiviert.