Noch kein neuer Standort für Großskulptur – „Alufant“ auf dem Rheydter Markt soll abgebaut und gesäubert werden

Abbau und Reinigung kosten 10.000 Euro

Nach wie vor ungeklärt ist die Standortfrage für die fünf Meter hohe Skulptur „Figuration“ des Künstlers Gerhard Wind auf dem Rheydter Markt, die wegen der in Kürze startenden Großbaustelle abgebaut werden muss.
Nach den Plänen für den zukünftigen Marktplatz findet die 1973 vor dem historischen Rathaus errichtete Skulptur – wegen ihrer tierähnlichen Form auch „Alufant“ genannt – keinen Platz mehr auf dem Rheydter Markt.

Die bezirkliche Angelegenheit, wo das Kunstwerk später einmal errichtet werden soll, wurde in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung Süd verschoben.
Sie beauftragte zunächst die Verwaltung damit, die Aluminium-Skulptur, die über die Jahre Patina angesetzt hat, abzubauen und zu säubern.
Über den endgültigen Standort, der in der Rheydter Innenstadt gefunden werden soll, will die Bezirksvertretung Süd in ihrer Sitzung am 29. August entscheiden.
Abtransport und Reinigung des rund 3,5 Tonnen schweren Kunstwerks kostet jeweils 5.000 Euro nach Einschätzung des für Außenskulpturen zuständigen Museums Abteiberg. (pmg)