ÖDP: Aufruf zur Mahnwache in Lützerath

Foto: Franjo Schiller (l.) und der bestätigte Vorsitzende Jeyaratnam Caniceus Bildquelle: ÖDP
Tagebau Garzweiler

Die ÖDP wird am 29.10.22 ab 13:00 Uhr in Lützerath für die Einhaltung des 1,5 Grad Limits und gegen die Abbaggerung von Lützerath demonstrieren und lädt alle, die für das 1,5 Grad Limit eintreten ein, an dieser Mahnwache in Lützerath teilzunehmen.

Auf der Ortsmitgliederversammlung der ÖDP – Bürgerinitiative Kempen (ÖDP-BIKK) am gestrigen Abend wurde der bisherige Vorstand bestätigt und verstärkt. Der Vorsitzende Jeyaratnam Caniceus wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie – in Abwesenheit – seine beiden Stellvertreterinnen Veronika Berger und Geen Caniceus. Neu als Beisitzer gehört Joeneffen Caniceus dem Vorstand an.
Jeyaratnam Caniceus stellte die Arbeit der Partei in Kempen seit den Kommunalwahlen, in denen ein Wahlergebnis von 3,03% erreicht wurden, dar. So konnten eine Vielzahl von Initiativen ergriffen werden. Schwerpunkt der künftigen Arbeit werden die Themenbereiche “bezahlbarer und angemessener Wohnraum“, „Landesgartenschau für Kempen“ und „Massiver Ausbau der Förderung von Photovoltaik “ sein. Letzteres umfasst auch die Förderung von Balkonkraftwerken.
Der Bericht des Vorstands wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen und der bisherige Vorstand entlastet.

Franz Josef (Franjo) Schiller

Der stellv. Landesvorsitzende und ÖDP-Landesbeauftragte für Klima, Wald und Landwirtschaft, Franjo Schiller aus Mönchengladbach, ging in seinem Vortrag auf den immer deutlicher werdenden Klimanotstand ein. Klimapolitik ist ein überaus wichtiger Schwerpunkt der Ökologisch-Demokratischen Partei in NRW. Mit den Entscheidungen der Ampel haben die GRÜNEN ihren Anspruch als Klimapartei aufgegeben, so Schiller. Auch ist die Preisgabe von Lützerath ein deutlicher Beweis, dass Klimapolitik für die GRÜNEN zur koalitionspolitischen Manöveriermasse geworden ist. „Die ÖDP ist nunmehr die einzige Partei, die ohne wenn und aber zur Einhaltung des 1,5 Grad Limits steht; durch die Entscheidungen der Ampel ist dieses Ziel massiv gefährdet, wenn nicht gar unmöglich geworden.“