Stadtarchiv am neuen Standort gestartet

v.li.: Dr. Helge Kleifeld, Leiter des Stadtarchivs, Karin Schmitt-Promny, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung, Gerd Lamers, Stadtarchiv

Zahlreiche Besucher nutzten zur Eröffnung die Führungen durch die neuen Räume im Vitus-Center

„Ein Archiv hat immer auch etwas von einer Schatz- und Wunderkammer. Ich bin überzeugt, selbst langjährige Mitarbeiter erleben hier noch Überraschungen. Wer einmal ergriffen vor den endlos scheinenden Möglichkeiten des Internets gestanden hat, der wird etwas Ähnliches empfinden, wenn er einmal die schier unendlichen Weiten und Tiefen des Stadtarchivs hineinsteigt“, betonte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners zur offiziellen Eröffnung des Stadtarchivs im Vitus-Center. „Die Besucherinnen und Besucher können ab sofort die Veränderungen zum alten Standort sehen, wahrnehmen und erleben. Man muss sagen, das ist schon eine völlig andere Welt“, so der Verwaltungschef weiter.

Die neuen Räume hat die Stadt von der EWMG angemietet. Die Umbaukosten liegen bei rund 1,65 Millionen Euro. Auf 1.700 Quadratmetern ist in den letzten beiden Jahren ein modernes Archiv entstanden, das allen technischen Anforderungen und den Bedingungen eines modernen Archivarbeitsplatzes entspricht. Insgesamt 3.500 Regalmeter Archivgut, darunter alleine etwa 22.000 Bücher, haben nun endgültig ihren Weg vom Verwaltungsgebäude Oberstadt an der Aachener Straße ins Vitus-Center gefunden.

Von den neuen großzügigen Räumen, darunter ein 250 Quadratmeter großer für Gruppenarbeit geeigneter Nutzerbereich, und den sieben klimatisierten Archivräumen verschafften sich bei den Führungen zur Eröffnung zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ein Bild. „Mit dem Umzug werden die Ansprüche an ein modernes Archiv gebührend erfüllt. Hier erfahren die Nutzer neue Möglichkeiten der historischen Bildungsarbeit“, so Karin Schmitt-Promny, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung. Der Landschaftsverband Rheinland hat die Ausstattung des neuen Stadtarchivs, wie zum Beispiel die neue Raumklimaanlage, großzügig gefördert.

„Die Stadtarchive erleben derzeit landauf landab eine Öffnung. Der Service steht der Öffentlichkeit nun in einem weit größeren Umfang zur Verfügung als noch vor Jahren. Archive sind heute kein Closed-Shop mehr“, so Karin Schmitt Promny weiter.

Genau diesen Anspruch verfolgt auch Dr. Helge Kleifeld, seit Februar neuer Leiter des Stadtarchivs. „Wir werden das Haus weiter öffnen und den Bürger in seiner Partizipation an der Demokratie stützen. Das ist unser Auftrag. Wir stehen aber zugleich auch vor dem gesetzlich geforderten Auftrag, die Daten elektronisch zu sichern und zu dokumentieren und werden diese Dienstleistungen verstärkt auch online anbieten“, so Dr. Helge Kleifeld bei der Eröffnung, bei der auch ein alter Weggefährte des Archivs vorbeischaute: Dr. Wolfgang Löhr gründete 1969 das Stadtarchiv als eigenständige Einrichtung, nachdem es zuvor Bestandteil der Stadtbibliothek war.

Bis 2003 leitete er als erster Stadtarchivdirektor die Einrichtung an der Aachener Straße, die zuletzt aus allen Nähten platzte. „Ich freue mich über die tolle neue Einrichtung im Vitus-Center, die in ihrer Offenheit die Nutzer einlädt und den Mitarbeitern beste Arbeitsbedingungen bietet“, so Dr. Wolfgang Löhr.

(pmg/sp)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Stadtarchiv am neuen Standort gestartet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*