200 Tage Fahrradstadt Sommeraktionen – so `was hat Mönchengladbach noch nicht gesehen

FahrradyogaBevor sich im Herbst „200 Tage Fahrradstadt“ u.a. mit den Fahrradwerkstätten wieder vermehrt der inhaltlichen Arbeit widmet, stehen im Sommer noch zwei Aktion an, die Mönchengladbach so wohl noch nie gesehen hat.
Am Sonntag, den 17. August wird um 16 Uhr zum Fahrradyoga geladen.
Eine gute Balance kann beim Fahrradfahren nicht schaden und auch viele Yoga-Übungen profitieren hiervon.
Was läge also näher als beides einmal zu verbinden?

 

Zusammen mit Yoga-Lehrerin Alena Scharfschwert lädt 200 Tage Fahrradstadt zu Mönchengladbachs vermutlich erstem Fahrrad-Yoga-Event ein.
Fahrrad-Yoga eignet sich für Yoga-Neulinge ebenso wie für Yoga-Profis und alle dazwischen. Mitzubringen sind neben dem obligatorischen Fahrrad bequeme Kleidung und ein Handtuch.
Die Aktion findet im Bunten Garten statt. Die Anfahrt mit dem Fahrrad erfolgt am Besten von der Verlängerung der Hagelkreuzstraße. Von hier aus ist der Weg zur Wiese hin ausgeschildert. Die Teilnahme ist gratis.

Unbenannt2Eine knappe Woche später geht am Samstag, den 23. August die Räderey, eine Poetry-Slam Fahrradtour, in die zweite Runde.
In diesem Jahr mit von der Partie sind Leonie Warnke (Leipzig), Sandra da Vina (Essen), Sascha Thamm (Wuppertal) und der amtierende U20 Slam-Champion aus Bayern Dominic Erhard (München). Die Moderation übernehmen wie im Vorjahr Marco Jonas Jahn und Markim Pause
Mussten die Wortakrobaten bei der Räderey im letzten Jahr noch auf einem Klapprad um die Bleichwiese herum fahren, ist dieses Jahr auch das Publikum in Bewegung. Sechs mehr oder weniger geschichtsträchtige Orte in der Gladbacher Innenstadt werden per Rad bereist. Ein jeder wird für einen kurzen Moment zur Bühne.
Und dann geht’s auch schon weiter um am Ende die einzig entscheidende Frage beantworten zu können: Wer gewinnt die goldene Luftpumpe?

Die Tour beginnt am Aretzplätzke (Eickener Str. 88) um 17 Uhr und endet gegen 19:30 an der Bleichwiese (Lüperzenderstr. 68).
Auf der Tour herrschst Selbstverpflegung, bei schlechten Wetter gibt es gratis Regenponchos. Auch hier ist der Eintritt frei.