BSG-Urteil zur Sozialhilfe

paragraphen[7a24cf02f00b81fc1d52f84fb1e6dd7e]40.000 Betroffene können aufatmen: Am 23. Juli 2014 entschied das Bundessozialgericht in Kassel zu ihren Gunsten und sicherte Menschen mit Behinderung und Pflegebedürftigen, die erwerbsunfähig sind und nicht in einer Partnerschaft leben, den Anspruch auf den vollen Hilfesatz zu (Aktenzeichen: B 8 SO 14/13 R, B 8 SO 31/12 R und B 8 SO 12/13 R).
Dies gilt auch für volljährige Behinderte, die in Wohngemeinschaften oder im Elternhaus leben. Das Sozialamt darf damit eine Kürzung der Sozialhilfeleistungen nicht länger vornehmen, wenn keine eigene Haushaltsführung besteht. (PM BDH)